Suche

E-Mail

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z




  Mobiles  

  F7     F9

 Buchladen

 Aufgaben/Tests

 Formelsammlung




Airbags (sonstige)




EinbauortVerhindert ...
FahrerseiteAufprall Lenkrad
BeifahrerseiteAufprall Armaturenbrett
Rückenlehne/B-SäuleAufprall Tür, Seitenverkleidung
DachKopfabknickung, Aufprall Seitenfenster
Vorderkante FrontsitzeTauchen unter den Gurt
Rücksitz-RückenlehneAufprall Heckfenster
Vorderes unteres ArmaturenbrettAufprall Knie
Pedale FahrerseiteEinklemmen der Füße
Aufstellen der MotorhaubeFußgängerverletzungen

Entwicklungen
Frontsitz-RückenlehneAufprall der Fondpassagiere
Aufblasbare GurteEinschneiden, verbessert Anlage am Körper
Außen im Frontbereich angebrachtzu harten Fußgängeraufprall
MotorradAufprall auf höheres Fahrzeug


Kopf, Rippen und Lungenflügel werden geschützt.

Der Seiten-Airbag soll bei seitlichem Aufprall den Oberkörper schützen. Ohne ihn werden bei solchen Unfällen häufig die Rippen gequetscht und bringen damit die Lungenflügel in Gefahr. Natürlich wird das Becken geschützt, wenn auch in geringerem Maße. Oben im Bild wird auch die Funktion des Kopf-Airbags für die Passagiere vorne und hinten deutlich. Der Kopf würde nämlich bei seitlichem Aufprall abknicken und/oder unzulässigen Beschleunigungen/Verzögerungen ausgesetzt sein. Inzwischen gibt es Kopf-Airbags für die Heckscheibe.

Mind. zwei Sensoren lösen Luftsack in Sitzlehne aus.

Der Seiten-Airbag kann in der B-Säule untergebracht sein. Wegen Platzmangels dort findet man ihn aber meist in der Sitzlehne, wo Luftsack und Gasgenerator von einem Kunststoffgehäuse umgeben sind. Um eine versehentliche Auslösung zu vermeiden, verlässt sich das Airbag-Steuergerät immer auf mindestens zwei Quellen. Einmal ein direkter Erkennungssensor für den Seitenaufprall und dann die Sensorik für den Frontaufprall, die ebenfalls seitliche Beschleunigungen und/oder einen Unfall überhaupt erkennen kann.

Fensterflächen-Luftsack, Kopfschutz auch für Cabrios

Kopf-Airbags sind in der Regel seitlich in der Dachverkleidung untergebracht. Von dort aus versorgen sie nicht selten die komplette seitliche Fensterfläche (Bild 1). Speziell für Cabrios können sie aber auch in der Sitzlehne untergebracht sein und den Luftsack nach oben öffnen. Wie Sie aus der Tabelle oben erkennen können, nimmt die Entwicklung immer neuer Anwendungen auf diesem Gebiet vorläufig kein Ende.

Wichtig

Bei Fahrzeugen mit Seiten-Airbags sind nicht speziell zugelassene Schonbezüge ohne seitliche Öffnungen bzw. Reißnähte nicht mehr zugelassen. Aber auch hier gibt es inzwischen Seiten-Airbag taugliche Lösungen. 08/10

Impressum