E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Geschichte 1
Geschichte 2
Geschichte 3
Geschichte 4
Geschichte 5
Geschichte 6
Geschichte 7
Geschichte 8
Geschichte 9

Schmierung 1
Schmierung 2
Schmierung 3 - Öl
Schmierung 4 - Motoröl
Schmierung 5 - Additive
Schmierung 6 - Ölfilter
Schmierung 7 - Öfilter
Schmierung 8 - Ölwechsel
Schmierung 9 - Zentrifuge
Schmierung 10 - Ölstand
Schmierung 11 - Druckumlauf
Schmierung 12 - Trockensumpf
Schmierung 13 - Ölpumpe
Schmierung 14 - Zahnradpumpe
Schmierung 15 - Sichelpumpe
Schmierung 16 - Rotorpumpe
Schmierung 17 - Entlüftung
Schmierung 18 - Ölwanne
Schmierung 19 - Ölabscheider
Schmierung 20 - Viskosität
Schmierung 21 - Ölkühlung
Schmierung 22 - Wärmetauscher
Schmierung 23 - Getriebe
Schmierung 24 - Getriebe
Schmierung 25 - Dichtunng
Schmierung 26 - Dichtung
Schmierung 27 - Umlauf
Schmierung 28 - Fett

Schmierung 1
Schmierung 2
Schmierung 3
Schmierung 4
Schmierung 5
Schmierung 6
Schmierung 7
Schmierung 8
Schmierung 9
Schmierung 10
Schmierung 11
Schmierung 12
Schmierung 13
Schmierung 14
Schmierung 15



Schmierung 28 - Fett


Vorige Seite ...

Aufgabe

Schmierfett soll wasserabweisend, oxidationshemmend und reibungsarm auch bei Kälte sein, hohen Drücken standhalten, bei manchen Anwendungen aggressive Chemikalien aushalten, Korrosion verhindern und immer eine möglichst lange Gebrauchsdauer haben. Manche dieser Anforderungen, wie z.B. die Reibungsarmut und die lange Gebrauchsdauer schließen einander aus.

Funktion

Schmierfett entsteht, wenn Laugen wie z.B. Kalilauge oder Calciumhydroxid mit Fettsäuren reagieren und sich Seifen bilden. Durch Versetzen mit Mineralöl, Erhitzen und gezieltes Abkühlen ersteht Fett. Bei Fett haben wir es im Prinzip mit eingedicktem Schmieröl zu tun. Ein wichtiges Maß für seine Konsistenz ist die Penetration. Es wird besonders für Wälzlager (z.B. Radlager) eingesetzt. Der Anwendungsbereich von Fetten reicht bis zur Schmierung von Schienen. Ist eine dauerhafte Ölversorgung nicht möglich, so werden Fette auch für Gleitlager eingesetzt.
Bei besonderen Anwendungen z.B. bei sehr hohen Temperaturen werden Fette durch Festschmierstoffe wie Graphit oder Molybdänsulfid ergänzt.


kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis