E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Deutschland 1
Deutschland 2
Deutschland 3
Deutschland 4
Deutschland 5
Kraftstoff-Preis
Erste Autobahn
Geschichte Brückenbau
Geschichte Straßenbau
Neues vom Straßenbau
Tempolimit
Frankreich 1
Frankreich 2
Frankreich 3
Frankreich 4
Frankreich 5
Frankreich 6
Großbritannien 1
Großbritannien 2
Großbritannien 3
Großbritannien 4
Großbritannien 5
Großbritannien 6
Großbritannien 7
Italien 1
Italien 2
Italien 3
Italien 4
USA 1
USA 2
USA 3
USA 4
USA 5
USA 6
Mietwagen 1 USA
Mietwagen 2 USA
Japan 1
Japan 2
Japan 3
Japan 4
China 1
China 2
China 3
China 4
China 5


  Großbritannien 2




Vorige Seite

1947 Großbritannien verliert mit Indien die Kronkolonie.

Vorbei die Zeiten der großen Seenationen, einst von der spanischen Armada erkämpft. Deutschland will sie den Briten streitig machen und stürzt beide ins Unglück. Selbst in Europa spielt Großbritannien nicht die allererste Geige. Sagt sich bisweilen los von der Gemeinschaft, beteiligt sich nicht am Euro und kommt allmählich mit seiner Zwischenrolle in Bedrängnis.

Die anderen würden die Briten gerne etwas mehr knuddeln, doch es scheint wirkliche Mentalitätsunterschiede zu geben. Obwohl die Mehrheit der Briten wohl eher für ein Verlassen der Europäischen Union ist, kommen sie einem bei persönlichen Begegnungen nicht wirklich renitent vor. Gemütliches Autofahren ist hier noch möglich, so wie früher in den Niederlanden. Die Geschwindigkeit ist streng limitiert. Schnell fahren geht nur auf einem der vielen noch erhaltenen Flugplätze.

Die britische Liebe zur Historie und zu alten Gebäuden ist für einen Hotelaufenthalt in nicht allzu hoher Kategorie etwas gewöhnungsbedürftig. Dann schon eher Bed & Breakfast, nicht billiger, aber immer noch gut funktionierend, wenn auch nicht mehr ganz so persönlich wie früher. Für Besucher vom Kontinent unüblich: die Steckdosen und manche Ein-/Ausschalter. Wer vorher das Angebot eingehend studiert, kann in England überraschend günstig logieren.

Das gilt freilich nicht für ein ausgedehntes Menü, das mühelos Erspartes wieder verschlingt. Man sagt allerdings der englischen Küche nach, dass sie sich nicht mehr ganz so sehr von der kontinentalen unterscheidet wie früher. Übrigens scheinen die Farben von Speisen hier eine besondere Rolle zu spielen. Genauso, wie eine alte Dame als Königin sich immer noch gerne bonbonfarben kleidet.

An den Küstenstraßen fallen bisweilen die riesigen Amusement-Bereiche auf, die ebenfalls diese Farben bevorzugen. Geben Sie nicht zu viel Gas, denn schon in Reichweite wird es ruhiger und der Strand lädt ein zu Spaziergang und Verweil auf gepflegten Parkbänken. Überhaupt geben Parks das Stichwort, wobei manche z.B. in Südengland so groß sind, dass sie wirklich mit dem Auto erkundet werden müssen.

Nein, London mit dem Auto sollten Sie meiden. Im Nu sind Sie zu weit in der City und erhalten später zu Hause einen Strafzettel. Da wäre das Taxi billiger gewesen. Apropos Taxen, es sind immer noch die gleichen, wunderbar geschützt durch einen abenteuerlich geringen Wendekreis. Lesen Sie hier mehr dazu. London ist allemal eine Reise wert, allerdings besser zu Zeiten, in denen es nicht ganz so beliebt ist unter Touristen.

Nächste Seite


kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis