E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Reifen 1
Reifen 2

Radaufhängung
Geschichte Räder 1
Geschichte Räder 2
Geschichte Räder 3
Geschichte Räder 4
Geschichte Räder 5
Geschichte Räder 6

Reifen-Label
Geschichte
Sicherheitsreifen

Winterreifen
Schneeketten
Ganzjahresreifen
Beste Reifen, wohin?
Radialreifen
Diagonalreifen
Reifenmontage
Zusatzinformation
Auswuchten 1
Auswuchten 2
Reifen-Herstellung 1
Reifen-Herstellung 2
Geschwindigkeit
Tragzahl
Rollwiderstand 1
Haftreibung
Reifen-Notlauf 1
Reifen-Notlauf 2
Reifendruckkontrolle 1
Reifendruckkontrolle 2
Reifendruckkontrolle 3

Felgen 1 - Einführung
Felgen 2 - Leichtmetall
Felgen 3 - Leichtmetall
Felgen 4 - geschmiedet
Felgen 5 - Querschnitt
Felgen 6 - Tiefbett
Felgen 7 - Einpresstiefe
Felgen 8 - Speichen
Felgen 9 - Hump
Felgen 10 - Steilschulter
Felgen 11 - Reinigung

Notrad
Radstellungen
Räder vermessen
Lenkrollhalbmesser
Nachlauf
Spreizung
Spur
Spurdifferenzwinkel
Spurweite
Sturz
Schrägl./Schwimmwinkel
Achsvermessung 1
Achsvermessung 2
Achsvermessung 3

Reifenberechnung
Zoll -> mm
Schlupf
Achslastverteilung
Nutzlastverteilung
Rollwiderstand 2

Räder
Räder 2
Räder 3
Räder 4
Räder 5
Räder 6
Räder 7
Räder 8
Räder 9
Räder 10
Räder 11
Räder 12
Räder 13



  Reifen-Label



© Continental    



Vielleicht bin ich ja viel zu empfindlich, aber mir geht das auf die Nerven, wenn jemand mit stehendem Auto die Reifen durchdrehen lässt bis sie qualmen oder platzen. Sorry, aber wo steckt da noch ein Hauch von Geist? Und wo der Respekt vor denen, die diese Reifen konstruiert und gefertigt haben? Schlimm auch, dass je teurer, desto öfter Reifen sinnlos verbrannt werden.

Da sind die Regierenden in Europa doch auf einem besseren Weg. Sie erzwingen ein neues Label für Reifen. Dieses haben ab November 2012 alle neuen Pkw- bis Lkw-Reifen, nicht solche für Motorräder, Oldtimer und runderneuerte. Ob die entsprechende Lobby geholfen hat, sie zu verwässern? Jedenfalls wird der eigentliche Aussagewert der Etiketten ähnlich denen der Haushaltsgeräte sehr bezweifelt, für Winterreifen gar als nutzlos bezeichnet.

Drei Bereiche werden farbig angezeigt: Rollreibung, Nässegriff besonders beim Bremsen und Geräuschentwicklung. Das grüne 'A' zeigt Spitzenleistung an und wird bis 'G' heruntergezählt, was z.B. 18 Meter mehr Bremsweg bedeutet. Da der zusätzliche Bremsweg gleichmäßig auf die Buchstaben dazwischen aufgeteilt ist, kommen für jeden 3 Meter hinzu.

Auf die Bewertung der Lautstärke kann man sich als Fahrer/in nicht unbedingt verlassen, geht es doch primär um die Vorbeifahr-Geräusche. Interessant ist vielleicht noch, dass die Hersteller sich quasi selbst testen, allerdings nach gesetzlichen Vorgaben. Das sollte man wissen, bevor man dem Label auch des letzten Billiganbieters traut.

  Reifenübersicht  

Es geht hier um die Sicherheit und die Umwelt. Hierfür steht also neben dem Geräusch der Rollwiderstand. Der hat mit dem CO2-Ausstoß unserer Autos zu tun, muss doch der Motor das an Drehmoment aufbringen, was die Reifen z.T. verschlingen. Natürlich wird zurzeit an allen Teilen des Antriebsstrangs zur Minimierung von Reibung gearbeitet, z.B. auch an Radlagern.

Man kann die verminderte Rollreibung heutiger Fahrzeuge auch im normalen Straßenverkehr nachweisen, indem man sie (möglichst ohne Hinterherfahrende) rollen lässt. Bei etwa gleichem Gewicht wird man Oldtimer um Längen schlagen. Es gibt nur einen Widerstand, der auf flachen Strecken ab etwa 50 km/h noch wichtiger wird, den Luftwiderstand. Passend zu bestimmten Radlagern gibt Wunder an Energieeffizienz in der Reifentechnik.

Leider ist es nämlich beim Reifen wie bei einem zu kleinen Tischtuch. Ziehen Sie an der einen Seite, wird die Lücke an der anderen größer. So hat dieser Reifen oben sehr gute Noten für geringen Widerstand und bei Nässe, die er aber mit hoher Wahrscheinlichkeit an anderer Stelle einbüßt. Was Fahrer eines Elektroautos vielleicht nicht schreckt, andere aber wohl. Nur selten gelingt es bei der Reifenentwicklung, eine oder zwei Komponenten zu verbessern und die anderen nicht zu verschlechtern.

Winterreifen sind dafür ein gutes Beispiel. Für den offensichtlich besseren Nässegriff wird wohl die Standzeit etwas dran glauben müssen. Schade auch, dass seine typischen Eigenschaften bei niedrigen Temperaturen nicht im neuen Label zu finden sind. Sie werden unter solchen Bedingungen schlicht nicht gemessen. Dabei wäre es interessant, etwas über den Grip auf Schnee zu erfahren, der vermutlich stark mit der Art und Tiefe der Profilierung zusammenhängt. Interessant vielleicht auch der geringere Anteil von Kunstkautschuk zugunsten des natürlich gewonnenen bei Winterreifen.

Bleiben wir noch einen Moment beim so wichtigen Rollwiderstand. Will man sich da weiter informieren, taucht im Gespräch mit den zuständigen Ingenieuren immer so eine Schallgrenze genannt 'Werksgeheimnis' auf. Damit ist z.B. das Gespräch mit Herstellern von Bremsbelägen sehr schnell beendet. Bei Kupplungsbelägen halten die Wissenden etwas länger durch. Und bei Reifen? Richtig weiter kommt man mit denen auch nicht. Offensichtlich steckt im Material für die Lauffläche noch Potential, die Rollreibung zu vermindern.

Übrigens werden seit langer Zeit schon weitere Lösungen in die Tat umgesetzt. Unsere Reifen:

1. werden immer breiter,
2. werden im Außendurchmesser leicht größer,
3. werden im Innendurchmesser sehr viel größer,
4. erhalten kürzere und z.T. auch stärkere Flanken.

Außer vielleicht Punkt 1 sind das Maßnahmen, die den Rollwiderstand verbessert haben. 10/12



kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis