E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Pumpen
Rollenzellenpumpe
Membranpumpe
Vakuumpumpe
Kolben-Förderpumpe
Flügelzellenpumpe
Peripheralpumpe
Seitenkanalpumpe
Rotorpumpe
Sichelpumpe
Zahnradpumpe
Rootsgebläse 1
Rootsgebläse 2
Turbolader
G-Lader
Kompressor 1
Kompressor 2


  Flügelzellenpumpe



Aufgabe

Die Flügelzellenpumpe ist z.B. im Gehäuse der Verteiler-Einspritzpumpe eingebaut und saugt den Kraftstoff aus dem Tank durch den Filter an und fördert ihn in den Pumpeninnenraum. Aber es gibt noch viele andere Anwendungsbereiche für diese Pumpenart. Sie ist gut für eine kontinuierliche Förderung bei nicht zu hohen Drücken. Für nicht schmierende Stoffe wie z.B. Wasser ist sie weniger gut geeignet.

Funktion

Eine kleine Trommel mit Dichtleisten (Flügeln) rotiert mit dem Uhrzeigersinn auf der Pumpenwelle in einem größeren Zylinder. Durch ihre exzentrische Lage entsteht ein sichelförmiger Hohlraum. Da die Flügel durch die Zentrifugalkraft gegen den Zylinder gedrückt werden und dort abdichten, entsteht rechts ein sich vergrößernder Raum (Saugseite) und links ein sich verkleinernder Raum (Druckseite).
Die Saug- und die Druckleitung münden in großen Taschen im Zylinder. Diese sind so gestaltet, dass einerseits die Flügel nicht einhaken und andererseits kein Staudruck im Innern der Flügelzellenpumpe entsteht.
Eine doppeltwirkende Pumpe entsteht, wenn die Trommel mit den Flügeln in einem leicht ellipsenförmigen Hohlkörper mit je zwei Saug- und Druckleitungsanschlüssen rotiert. Die Förderrate wird höher und vor allem gleichmäßiger bei gleichem Bauvolumen. 06/09


kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis