Impressum Kontakt 868 Videos
900.000 Aufrufe



Buchladen
Formelsammlung
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Reisen


Video Motorsteuerung

Video Zylinderkopf 1
Video Zylinderkopf 2
Video Zylinderkopf 3
Video Zylinderkopf 4
Video Zylinderkopf 5
Video Zylinderkopf 6
Video Zylinderkopf 7
Video Zylinderkopf 8
Video Zylinderkopf 9
Video Zylinderkopf 10
Video Zylinderkopf Reparatur
Video Zylinderkopfdichtung

Video Gaswechsel
Video Brennraumform
Video Nocken
Video Nockenwelle
Video NW-Verstellung 1
Video NW-Verstellung 2
Video NW-Verstellung 3
Video Zahnriemenantrieb
Video Zahnriemen (Montage)
Video Steuerkettenantrieb
Video Steuerkette
Video Königswelle
Video Steuerdiagramm
Video Ventil
Video Ventiltrieb
Video Natriumkühlung
Video Ventilfeder
Video Ventilführung
Video Ventilsitz
Video Ventilsitzwinkel
Video Ventilschaftabdichtung
Video Ventilüberschneidung
Video Ventilspiel-Einstellung
Video Desmodromik
Video Ventilspielausgleich
Video Ventilbetätigung
Video Var. Steuerzeiten 1
Video Var. Steuerzeiten 2
Video Var. Ventilhub 1
Video Var. Ventilhub 2
Video Schubstangenmotor

Video Motorsteuerung 1
Video Motorsteuerung 2
Video Motorsteuerung 3
Video Motorsteuerung 4
Video Motorsteuerung 5
Video Motorsteuerung 6
Video Motorsteuerung 7
Video Motorsteuerung 8
Video Motorsteuerung 9
Video Motorsteuerung10
Video Motorsteuerung11
Video Motorsteuerung12
Video Motorsteuerung13
Video Motorsteuerung14
Video Motorsteuerung15
Video Motorsteuerung16
Video Motorsteuerung17
Video Motorsteuerung18



          A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  Ventilbetätigung
        Operating Valves







Aufgabe

Die Bewegung des Nockens soll direkt oder mit einem bestimmten Übersetzungsverhältnis auf das Ventil übertragen werden. Hydraulischer Ventilspielausgleich sorgt für automatische Nachstellung. Immer häufiger werden Rollen bei Kipp-, Schlepphebeln und sogar im Tassenstößel eingesetzt, um geringere Reibung (Verlustleistung) und damit Kraftstoffersparnis zu bewirken.
Der Kraftstoffverbrauch kann bei Benzinmotoren noch weiter bis ca. 10% reduziert werden, wenn die Drosselklappe entfällt und die Ventile je nach Motorbelastung öffnen. Hier wird entweder mechanisch, durch Ölhydraulik oder durch elektromechanische Systeme das Übersetzungsverhältnis verändert.

Funktion

Für längere Übertragungswege (z.B. untenliegende Nockenwelle) werden Stößelstangen (Bild 1) verwendet. Kürzere Wege zwischen Nockenwelle und Ventil werden mit Kipp- (Bild 2), Schlepp- bzw. Schwinghebeln (Bild 3, 4), Winkelhebeln (Bild 5) oder direkt (Bild 5) überbrückt. Beim Schlepp- oder Schwinghebel liegt die Nockenwelle auf der gleichen Seite des Drehpunktes (einarmiger Hebel) wie das Ventil, beim Kipphebel sind beide auf verschiedenen Seiten des Drehpunktes (zweiarmiger Hebel) angeordnet. Für den Direktantrieb zwischen Nockenwelle und Ventil werden Tassenstößel verwendet. Sie vergrößern die Reibfläche des Ventils zum Nocken und halten durch ihre Führung im Zylinder das Ventil frei von Seitenkräften. Von der Nockenmitte versetzte Tassenstößel oder leicht abgeschrägte Nockenbahnen versetzen die Stößel in eine leichte Drehung und sorgen für gleichmäßigen Verschleiß.
Zu den neueren Konstruktionen gehören Rollenschlepphebel mit Hydrostößeln, die hier nicht zur bewegten Masse gehören und deshalb die Ventilfedern nicht belasten.


Neben dem Schlepphebel kann auch der Kipphebel (Bild) mit reibungsvermindernden Rollen und hydraulischem Ventilspielausgleich ausgestattet werden. Um allerdings nicht zu den bewegten Massen zu gehören, müsste dieser im Drehpunkt angebracht werden und im Zylinderkopf ruhen, was aus konstruktiven Gründen schwierig ist.






kfz-tech.de               Seitenanfang               Stichwortverzeichnis
2001-2015 Copyright Programme, Texte, Animationen, Bilder: H. Huppertz - E-Mail

Unsere E-Book-Werbung

Unsere Graphic-Book-Werbung