E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Motormanagement
Äuß. Gemischbildung
Innere Gemischbildung
B.-Direkteinspritzung
Abgasentgiftung
Abgasrückführung
AU-Benzinmotor
AU-Dieselmotor
Ansaugrohr
Nockenwellenverstellung
Variabler Ventilhub
E-Gas
Schubabschaltung
Drucksensor
Klopfsensor
Dk-Potentiometer
LE-Motronic
OBD-Datenlogger
On-Board-Diagnose 1
On-Board-Diagnose 2
On-Board-Diagnose 3
On-Board-Diagnose 4

Motormanagement 1
Motormanagement 2
Motormanagement 3
Motormanagement 4
Motormanagement 5



  On-Board-Diagnose 2




Nr.SensorenNr.Aktuatoren
1Lambdasonde vor Kat
(Breitbandsonde)
17Kraftstoffpumpenrelais
2Heizung Lambda I18Regenerierventil
3Lambdasonde nach Kat
(Spannungssprungsonde)
19Nockenwellenverstellung
4Heizung Lambda II20Einspritzventil 1
5Temp. Kühlmittel21Einspritzventil 2
6Temp. Ansaugluft22Einspritzventil 3
7Schalter Kupplungspedal23Einspritzventil 4
8Schalter Bremspedal24Drosselklappen-Stellmotor
9Potentiometer Abgasrückführung25Ventil Abgasrückführung
10Kraftstoff-Förderdruck26Regelventil Kraftstoffdruck
11Klopfsensor27Endstufe/Zündspule
Zylinder 1
12Hallgeber Nockenwelle28Endstufe/Zündspule
Zylinder 2
13Drehzahlgeber Kurbelwelle29Endstufe/Zündspule
Zylinder 3
14Sensor für Saugrohrdruck30Endstufe/Zündspule
Zylinder 4
15Fußfahrgeber (Gaspedal)  
16Winkelgeber Drosselklappe  


Aufgabe

Seit 1998 gibt es eine EU-Verordnung, die für alle abgasrelevanten Funktionselemente während des Betriebs eine laufende Überprüfung und Fehleranzeige bzw. -speicherung vorschreibt. Zusätzlich sollen Notlaufeigenschaften helfen, Totalausfall und weitere Schäden zu vermeiden. Sie ist seit 2000 für Benzin- und 2004 für Dieselmotoren in Kraft. Alles ist standardisiert:
- die Kontrollleuchte,
- die Steckverbindung,
- die Datenübermittlung.
Sogar die Anzahl der Kilometer, die nach dem ersten Auftreten eines abgasrelevanten Fehlers und dem daraus folgenden Aufleuchten der Mal function Indication Lamp (Fehler-Anzeigenleuchte) zurückgelegt wurden, wird gespeichert.

Funktion

Der Schaltplan zeigt die nötigsten Bauteile für eine OBD-überwachte Anlage für Benzinmotoren. Das fängt an mit dem Einsatz der Breitbandsonde vor dem Katalysator. Mit ihr kann der Lambdawert bestimmt und in seiner Veränderung innerhalb von Millisekunden beobachtet werden. Damit ist eine Diagnose der Verbrennung in einzelnen Zylindern möglich. Die Geber am Schwungrad ermöglichen ebenfalls Rückschlüsse auf den Rundlauf des Motors und die Arbeit einzelner Zylinder. Hierbei ist allerdings wichtig, dass ein Lernprozess und damit Zeit nötig ist, bis das Steuergerät alle zusätzlichen Einflüsse wie z.B. Ruckeln beim Anfahren ausgeschlossen hat.
Durch die genauere Beobachtung des Lambdawertes können auch die Abgasrückführung, die Aktivkohleanlage und die Sekundärlufteinblasung kontrolliert werden. Die Verfahren hierzu ähneln sich. In bestimmten Zeitintervallen werden die zuständigen Ventile geöffnet und die Veränderung des Lambdawertes beobachtet. Tritt die erwartete Veränderung nicht ein, so wird der Vorgang nach einiger Zeit wiederholt. Mehrmaliger Verstoß gegen die Erwartung des Steuergerätes führt zur Fehlermeldung mit entsprechenden Folgen.
Jetzt wird vielleicht auch klar, warum eine Abgasuntersuchung an OBD-Fahrzeugen nicht einfach nur aus einer Fehlerauslesung bestehen kann. Denn diese könnten ja kurz vorher gelöscht worden sein. Deshalb müssen alle Systeme ohne Beachtung evtl. alter Fehler durchfahren werden. Diese Prüfabläufe wurden vom Hersteller so gewählt, dass sie in der Werkstatt in einer vertretbaren Zeit durchführbar sind. Es ist also in der Regel keine Probefahrt nötig.




kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis