E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z


Mobiles F9



Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung

Deutsch-Englisch
Englisch-Deutsch
Deutsch-Spanisch



Omnibus-Geschichte 1
Omnibus-Geschichte 2
Omnibus-Geschichte 3
Omnibus-Geschichte 4
Omnibus-Geschichte 5
Omnibus-Geschichte 6
Omnibus-Geschichte 7
Omnibus-Geschichte 8
Omnibus-Geschichte 9

Bus 1 - Fertigung
Lkw - 1
Lkw - 2
Lkw - 3
Lkw - 4
Lkw - 5
Lkw - 6
Lkw - 7

Baustellenfahrzeuge 1
Baustellenfahrzeuge 2
Baustellenfahrzeuge 3
Baustellenfahrzeuge 4
Baustellenfahrzeuge 5
Baustellenfahrzeuge 6
Baustellenfahrzeuge 7

Lkw - Pkw
Lkw-Maut
Fahrtvorbereitung
Trucker - Connect
Trucker
Lkw-Armaturenbrett
Fahrtenschreiber
Rahmen Aufbauten
Muldenkipper
Lkw-Maut
Anhängerkupplung
Sattelkupplung
Auflieger Bahntransport
Sondertransporte
Straßen 8 - Schneepflug
Lang-Lkw
Platooning
Lkw-Dieselmotor
Reiheneinspritzpumpe
Kühlmittelpumpe
Kupplungsscheibe
Lkw-Getriebe
Nebenantriebe
Retarder 1
Retarder 2
Retarder 3
Kardanwelle
Außenplaneten
Niederflurbus
Bosch Hydro Drive
Radnabenmotor 2
Doppelgelenkbus
Druckluft-Bremse
Kugelumlauflenkung
Luftfederung
Lenkbare Nachlaufachse
Auswuchten
Starter
Erster Lkw
Amerik. Truck
Lkw Zukunft?

Reisemobil 1
Reisemobil 2
Reisemobil 3
Reisemobil 4



  Reisemobil 3




Vorige Seite

Man kann viel Allgemeines schreiben, aber am besten nimmt man sich ein Projekt vor und das tun wir jetzt. Nehmen wir an, in Ihrer Familie seien ein, zwei oder gar drei begeisterte Freizeit-Sportler, die gerne z.B. verlängerte Wochenenden nutzen, um an der See Buggy zu fahren. Dazu und für den Familienurlaub konzipieren wir jetzt einfach ein Reisemobil mit Augenmaß. Will sagen, mehr als zwei Kinder sollten es für dieses Projekt nicht sein.

Wir schätzen natürlich Ihre handwerklichen Fähigkeiten hoch ein, und gerade deshalb fällen Sie immer wieder ein realistisches Urteil, wenn Sie ihren Output mit industriell gefertigtem vergleichen. Ergebnis: Wir kaufen einen Wagen und lassen ihn dann äußerlich (fast) unverändert. Da finanzielle Mittel in Familien meist begrenzt sind, entscheiden wir uns am Beispiel VW für einen Kastenwagen, der in der noch zu konfigurierenden Version gute 20.000 Euro billiger als das fertig ausgebaute Reisemobil von VW ist.

Natürlich müssen wir Kompromisse eingehen. So fällt z.B. bei der Wahl des Antriebs die Blue Motion Version weg, weil VW unsinnigerweise bei dieser keine Luft-Standheizung anbietet. Sollten Sie also unbedingt die sparsame Variante des T5 haben wollen, müssten Sie auf die Wasserheizung ausweichen, was wir Ihnen aber nicht empfehlen wollen. Vielleicht haben Sie es schon gemerkt, wir wollen die fest eingebaute Gasanlage mit entsprechendem TÜV-Termin umgehen.

Schön ist, dass VW den Kastenwagen gegen Aufpreis mit Drehsitzen und Fenstern seitlich in der Mitte evtl. sogar zum Aufschieben und hinten liefert. Dort können Sie auch zwischen Heckklappe und Drehtüren unterscheiden, sollten aber vielleicht den ebenfalls lieferbaren Träger für bis zu vier Fahrrädern berücksichtigen. Übrigens wäre mit der Standheizung auf jeden Fall die zweite Batterie mit im Paket. Beruhigend ist der 80-Liter-Tank.

Eine ganz wichtige Frage betrifft das mögliche Hochdach. Mit ihm wäre dann außen wirklich wenig zu tun, allerdings hat sich dann eine Abstellmöglichkeit in einer normalen Garage endgültig erledigt. Interessant, was die Versicherung dazu sagt. Natürlich können Sie vom Zulieferer ein Klappdach einbauen (lassen) oder zum einfachen California Beach ohne Küche usw. greifen, denn der hat dieses fabelhafte Dach von VW, dass Sie sonst auch nicht gegen Aufpreis kriegen.

Wir greifen jetzt zum Hochdach und erhalten über 1,9 Meter Stehhöhe. Es gibt noch einen wichtigen Vorteil gegenüber dem vom Werk ausgebauten Modell. Der Kastenwagen ist auch mit längerem Radstand lieferbar. Zugegeben, seine Eignung als Ersatz-Zweitwagen leidet bei 40 Zentimeter zusätzliche Länge immer mehr. Aber niemand hindert Sie an einer Probefahrt mit dem Langmodell. Die Wahl zu haben ist immerhin besser.

Unser Plan, das Fahrzeug außen unberührt zu lassen hat noch einen positiven Aspekt. Sie können es mit einer holprigen, aber hoffentlich sicheren Innenausstattung gleich zu Beginn schon benutzen und vermeiden endlosen Streit, wann es denn wirklich reisebereit sei. Außerdem merken Sie dann am besten, welche Anforderungen Sie in der jeweiligen Konstellation z.B. an den Stauraum haben, und auf wie viel Schlafplatz Sie verzichten können.

Wir haben VW als Beispiel gewählt, weil einmal der T5 sehr beliebt ist, aber hier auch die Preise wohl am meisten auseinander liegen. Im Grunde können Sie das genauso mit der Transporterreihe anderer Firmen machen, die oft noch mehr Variabilität bei der Ausstattung von Kastenwagen haben. Nur tun Sie uns einen Gefallen, setzen Sie bitte keinen abgehalfterten Wohnwagen-Aufbau auf ein Modell mit Chassis. 05/14


Nächste Seite



kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis