E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Verbrennungsmotor
Kraftstoff
Kraftstoffverbrauch
Kraftstoffverbrauch - Tricks
Kraftstoff sparen 1
Kraftstoff sparen 2
Kraftstoff sparen 3
Kraftstoff sparen 4
Kraftstoff sparen 5
Kraftstoff sparen 6
Kraftstoff sparen 7
Kraftstoff sparen 8
Kraftstoff sparen 9
Kraftstoff sparen 10
Kraftstoff sparen 11
Kraftstoff sparen 12
Kraftstoffverbrauch 1
Kraftstoffverbrauch 2
Kraftstoffverbrauch 3
CO2-Emission

Kraftstoff 1
Kraftstoff 2
Kraftstoff 3
Kraftstoff 4
Kraftstoff 5
Kraftstoff 6
Kraftstoff 7
Kraftstoff 8
Kraftstoff 9



  Kraftstoff sparen 7 - 3-Liter Auto



VW Lupo 3L
MotorReihen-Dreizylinder
Hubraum1191 cm³
Bohrung * Hub76,5 * 86,7 mm
Verdichtung19,5 : 1
ZylinderblockAlu-Druckguss
MotorsteuerungOHC - Zahnriemen
VentiltriebTassenstößel, 2 V. je Zyl.
KühlungFlüssigkeit
GemischbildungPumpedüse
KraftstoffartDiesel (49 CZ)
Tankinhalt32 Liter
AbgasanlageAbgasrückführung, gekühlt, 2Oxidationskats
GeräuschentwicklungAusgleichswelle
Drehmoment140 Nm bei 1800 - 2400 1/min
Leistung45 kW (61 PS)
Nenndrehzahl4000 1/min
BauartQuermotor mit Frontantrieb
Getriebesequentiell
LenkungZahnstangen-Lenkung
Aufhängung vornMcPherson-Federbeine
Aufhängung hintenVerbundlenker
Bremsen v/hScheiben, Trommeln (Alu-Legierung)
Länge3529 mm
Breite1455 mm
Höhe1621 mm
cW-Wert0,29
Leergewichtca. 830 kg incl. Fahrer(in)
Höchstgeschwindigkeitca. 165 km/h
Bauzeit2001 - 2005
Kaufpreisca. 14000 DM

Aluminium am Fahrwerk hat doppelten Vorteil.

Schon am Leergewicht sieht man die sensationellen Einsparmaßnahmen. Dabei ist das Fahrwerk mit seinen gefederten Massen besonders wichtig, denn hier bringt geringes Gewicht zusätzlich gute Fahreigenschaften. Von den schmalen Leichtlaufreifen gibt es nur vier und statt Reserverad ein Pannenset.

Großer Aufwand für eine kleine Karosserie

Achsträger, Querlenker und Dämpfer sind aus Aluminium. Wegen einer besseren Aerodynamik ist der Wagen um 10 Millimeter tiefergelegt. Für das übrige Auto ist eine solche Gewichtseinsparung nur möglich, wenn alle Baugruppen einbezogen werden. Das fängt bei der Karosserie mit dünneren Scheiben und (leider auch) leichteren Dämmmaterialien an. Die Türen, Kotflügel, Motorhaube und die Sitzgestelle sind aus Aluminium und das Lenkrad und die Heckklappe sogar teilweise aus dem noch deutlich leichteren Magnesium. Hochfeste Bleche in der Karosseriestruktur sparen ebenfalls Gewicht, während kleinere Spaltmaße für weniger Luftwiderstand sorgen. Geringer wird dieser ebenfalls durch geänderte Kühlluftführung vorne und mehr Radabdeckung hinten.

Kleiner und leicht laufender Dieselmotor

Auch im Bereich des Triebwerks wird der Lupo geändert. Obwohl es sich um einen Dieselmotor handelt, ist der Zylinderblock aus Aluminium-Legierung mit umgossenen Grauguss-Buchsen. Zusammen mit dem automatisierten Getriebe werden die 3 Liter/100 km nur im Economy-Modus erreicht, bei dem der Motor deutlich weniger Leistung und das Getriebe besonders verbrauchsgünstige Schaltpunkte hat. Bei stehendem Fahrzeug wird der Motor nach 4 Sekunden automatisch abgeschaltet. Es wird Leichtlauföl verwendet.

Zu viel Aufwand, zu wenig Käufer

Neben der dringend nötigen Zusatzheizung gibt es den Lupo auch mit stufenweise arbeitender, manueller Klimaanlage, die man aber zur Erreichung der 3 Liter Verbrauch nicht einschalten sollte. Der 3-Liter-Lupo ist am Ende weder von den Verkaufszahlen noch von den Herstellungskosten erfolgreich. Er wird in Wolfsburg mit nur 50 Exemplaren pro Tag von Hand endgefertigt und wird von VW als teures Vorzeigeprojekt 2005 eingestellt.



kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis