E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Erdöl 1
Erdöl 2
Erdöl 3
Erdöl 4
Erdöl 5
Erdöl 6
Erdöl 7
Erdöl 8
Erdöl 9
Erdöl 10

Kraftstoff-Preis
Kraftstoff
Kraftstoff Eigenschaften
Kraftstofffilter
Kraftstoffbehälter 1
Kraftstoffbehälter 2
Kraftstoffbehälter 3
Kraftstoffdämpfe
Benzin 1
Benzin 2
Klopffestigkeit
Ethanol 1
Ethanol 2
Kohlenwasserstoff
Dieselkraftstoff 1
Dieselkraftstoff 2
Falsch getankt
Cetanzahl
Sun Fuel
Biodiesel
Pflanzenöl
Kraftstoffkühlung
Kraftstoffvorwärmung
Harnstoff
Autogas
Umbau auf Autogas 1
Umbau auf Autogas 2
Opel Corsa LPG 2007
Erdgas
Erdgasbetrieb
Luft
Methanol
Lachgas

Kraftstoff 1
Kraftstoff 2
Kraftstoff 3
Kraftstoff 4
Kraftstoff 5
Kraftstoff 6
Kraftstoff 7
Kraftstoff 8
Kraftstoff 9



  Dieselkraftstoff



Siedebereich/Siedetemperatur von Sommerdiesel/Winterdiesel

CaZSpez. HeizwertDichte bei 15°CSchwefel
Dieselab 5142.800 kJ/kg0,82 - 0,84 g/cm³<350 ppm
Super-Dieselab 5842.800 kJ/kg0,82 - 0,84 g/cm³< 10 ppm


Aufgabe

Durch besondere Zündwilligkeit und geringe maximale Siedetemperatur soll der Dieselkraftstoff den Start des Dieselmotors auch bei tiefen Temperaturen ermöglichen. Zusätzlich ergeben sich dann auch geringe Verdichtungsverhältnisse (für wenig Stickoxide im Abgas). Wegen der Geräuschentwicklung ist geringer Zündverzug wichtig. Auch nach erfolgreichem Kaltstart soll im Winter der Kraftstofffilter nicht verstopfen. Für die Abgas-Nachbehandlung ist ein niedriger Schwefelgehalt und für die Lebensdauer der Einspritzanlage ist eine gute Schmierfähigkeit wünschenswert. Dabei sollten, was nicht auf alle Länder/Kontinente zutrifft, diese Eigenschaften in einer Norm garantiert und mit möglichst geringer Schwankungsbreite eingehalten werden.

Funktion

Dieselkraftstoff wird wie Benzin zumeist aus Erdöl destilliert. Er kann aber auch aus Erdgas, Autogas oder Raps gewonnen werden. Dabei sind auch Mischungen möglich. Die höhere Zündwilligkeit gegenüber Benzin wird durch geringere Vernetzung der kettenförmig aufgebauten Kohlenwasserstoffe erreicht. Dem Dieselkraftstoff werden Additive, wie z.B. Fließverbesserer im Winter beigemischt, um den Stockpunkt herabzusetzen. Dieselkraftstoff kann bei niedrigen Temperaturen durch Ausscheiden von Paraffin so zähflüssig werden, dass es den Filter verstopft.
Im Gegensatz zum Benzinmotor verlangt der Dieselmotor ein zündwilligeres Gemisch. Deshalb sollte Dieselkraftstoff eine möglichst hohe Cetanzahl (CaZ) haben. Die Selbstzündungstemperatur beträgt bei verdichtetem Dieselkraftstoff maximal ca. 400°C und bei Benzin minimal ca. 500°C, der Flammpunkt von Diesel liegt bei 55°C. Damit gehört Diesel (nur) der Gefahrenklasse AIII an.

Wichtig

Dieselkraftstoff ist nicht billiger, sondern in der Gewinnung und Produktion teurer als Benzin. Die Verbilligung (z.B. in Deutschland) resultiert aus einem wesentlich geringeren Steuersatz. Dies ist aus einer Subvention für das Transportgewerbe entstanden.

Spezifischer Heizwert

Der spezifische Heizwert von Dieselkraftstoff liegt mit 42.800 kJ/kg etwas unter dem von Superbenzin. Bitte beachten Sie aber, dass der Heizwert auf die Masse und nicht auf das Volumen bezogen ist. Pro Liter steckt also mehr Energie im Dieselkraftstoff.

Besonderheit

Es gibt Nutzfahrzeuge, bei denen der Dieselkraftstoff sogar zur Kühlung von Steuergeräten dient. 11/11


kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis