E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z


Mobiles F9





Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung

Deutsch-Englisch
Englisch-Deutsch
Deutsch-Spanisch



Erdöl 1
Erdöl 2
Erdöl 3
Erdöl 4
Erdöl 5
Erdöl 6
Erdöl 7
Erdöl 8
Erdöl 9
Erdöl 10

Kraftstoff-Preis
Kraftstoff
Geschichte der Tankstellen 1
Geschichte der Tankstellen 2
Kraftstoff Eigenschaften
Kraftstofffilter
Tank-Füllstandssensor
Kraftstoffbehälter 1
Kraftstoffbehälter 2
Kraftstoffbehälter 3
Zapfpistole
Kraftstoffdämpfe
Benzin 1
Benzin 2
Klopffestigkeit
Ethanol 1
Ethanol 2
Kohlenwasserstoff
Dieselkraftstoff 1
Dieselkraftstoff 2
Falsch getankt
Cetanzahl
Sun Fuel
Biodiesel
Pflanzenöl
Kraftstoffkühlung
Kraftstoffvorwärmung
Harnstoff
Autogas 1 - Betrieb
Autogas 2 - Umbau
Autogas 3 - Umbau
Autogas 4 - Neufahrzeug
Opel Corsa LPG 2007
Erdgas
Erdgasbetrieb
Luft
Methanol
Lachgas

Kraftstoff 1
Kraftstoff 2
Kraftstoff 3
Kraftstoff 4
Kraftstoff 5
Kraftstoff 6
Kraftstoff 7
Kraftstoff 8
Kraftstoff 9

Verbrennungsmotor
Kraftstoff


Autogas 3 - Umbau




Den Einbau einer solchen Anlage vom Hersteller können Sie auf den Bildern oben ein wenig verfolgen ...

Wir machen hier für keinen speziellen Anbieter Werbung, beschreiben nur den Selbsteinbau einer Anlage mit Ventilen für einen Vierzylinder und trotz etwas größeren Tanks unter 1000 Euro. Die Injektoren sind wegen der Einblasung deutlich größer als gewöhnliche für Benzin, werden aber fast an den gleichen Orten eingebaut, natürlich etwas versetzt, denn die Benzinanlage wird nach wie vor gebraucht.

Meist muss der komplette Ansaugkanal samt Kabelbaum und Benzinleitung abgenommen werden, um die Bohrungen setzen zu können. Dichtigkeit ist hier höchstes Gebot sonst droht Nebenluft. Ein Dichtmittel erledigt das und so lässt sich der Kanal samt zusätzlich bestückter Injektoren wieder montieren, saubere Verlegung auch der zusätzlichen Leitungen vorausgesetzt.

Natürlich ist die Lage der Injektoren nie ideal, aber immerhin tritt ja Gas und keine Flüssigkeit ein, was die Vermischung deutlich erleichtert. Damit Gas einströmen kann, braucht es den Verdampfer, der inzwischen auch schon deutlich kleiner als früher geworden ist. Ein Platz für ihn wird sich wohl leicht finden lassen. Nach dem Ziehen der Leitungen und der Integration des Verdampfers in den Kühlkreislauf sind die Montagearbeiten im Motorraum soweit beendet.

Wer das Steuergerät für die Autogasanlage wegen kurzer Verbindungen zu den Einströmdüsen im Motorraum einbaut, hat natürlich noch zu tun. Entsprechend wassergeschützt ist es jedenfalls und gut gekühlt kann es hier auch werden. Jetzt aber endgültig nach hinten und die Mulde fürs Reserverad untersucht. Elegant ist hier natürlich ein Werkzeug, das ein vernünftig kreisrundes Loch schneidet und nicht teuer dazu. Es dient, sorgsam abgedichtet der Tankbefestigung als auch der Leitungsführung.

Etwas Gehirnschmalz ist für die Verlegung der Gasleitung nötig, mit Kunststoff-Schutzmantel verkleidet, am tiefsten Punkt der Karosserie. Auch der Einfüllstutzen könnte statt frei an einem Winkelblech vielleicht mit unter die (abschließbare) Tankklappe. Elektrische Leitungen gehören dann ganz sicher eher durch den Innenraum verlegt. Aber ansonsten geht die Arbeit ihrem Ende entgegen.

Wir würden einen vollkommen geschlossenen Tank ohne inneren Hohlraum für das Druckminderventil vorziehen und diesem eine geschützte Stelle im Gepäckraum zuordnen. Ansonsten muss man an der Fahrerseite zwischen Benzin und Autogas hin- und herschalten können und braucht noch wenige Informationen vom Motormanagement, z.B. ein Drehzahlsignal. Erfreulicherweise ist in dem Lieferpaket Software und Kabel für die ordnungsgemäße Einstellung der Anlage enthalten. 08/12


kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis