E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Karosserie
Geschichte
Karosserie-Entwicklung 1
Karosserie-Entwicklung 2
Karosserie - Package
NCAP-Normen
Instandsetzung 1
Instandsetzung 2
Modellentwicklung
Rationelle Entw.
Design 1
Design 2
Design 3
Design 4
Design 5
Design 6
Design 7
Design 8
Karosserie-Begriffe
Oldtimer-Restaurierung
Windkanal
Ferrari F 1
Abtrieb
Luftwiderstand 1
Luftwiderstand 2
Luftwiderstand 3
Karosserie 1
Karosserie 2
Karosserie 3
Vorderwagen
Tiefziehen
Biegen
Profilwalzen
Alu-Karosserie 1
Alu-Karosserie 2
Alu-Karosserie 3
Glasdach
Panorama-Glasdach
Panzerglas
Längsschnitt
Rohbau-Heck
Unterboden-Verkleidung
Inneneinrichtung
Autom. abblendb. Spiegel
Sitz 1
Sitz 2
Klapp-Rücksitze
Aufprallenergie
Schrottverwertung 1
Schrottverwertung 2
Hochdach-Kombis
SUV
Minivan
Cabrio
Klappdach (Cabrio)
Karosserie (Cabrio)
Cabrio-Studie Seat
Cabrio (Rohkarosserie)
Nischenmodelle
Überrollschutz
Transporter
Aerodynamik F1
Glasscheibe 1
Glasscheibe 2
Glasscheibe 3
Glasscheibe 4
Glasscheibe 5
Glasscheibe 6
Scheibenfolie
Auto-Waschanlage 1
Auto-Waschanlage 2
Auto-Waschanlage 3
Lackierung 1
Lackierung 2
Lackierung 3
Lackierung 4
Farbangleichung
Folie als Lack
Kunststoffbeschichtung
Polieren
Blinde Scheinwerfer
Kleine Dellen
Größere Dellen
Stossfaenger
Zweiteilige Tür
Abschnittsreparatur
Richtwerkzeug
Hydraulik-Werkzeug
Richtbank 1
Richtbank 2
Absetz-/Lochzange
Schraubenherstellung
Verzinnen
Alu schweissen

Karosserie 1
Karosserie 2
Karosserie 3
Karosserie 4
Karosserie 5
Karosserie 6

Klimaanlage 1
Klimaanlage 2
Klimaanlage 3
Klimaanlage 4
Klimaanlage 5
Klimaanlage 6

Komfort - Innen 1
Komfort - Innen 2
Komfort - Innen 3
Komfort - Innen 4



  Farbangleichung



Die erste Frage bei Arbeiten an der Lackierung ist, welche Lackfarbe hat das Fahrzeug. Da man niemals alle Farbtöne vorrätig haben kann, wird jeder Lack aus Grundstoffen nach einer sogenannten Mischformel zusammengesetzt. So kann ein lesbarer Aufkleber im Auto sehr wichtig sein. Ansonsten muss man Unterlagen des Herstellers benutzen, was z.B. die Polizei bei Verbrechensbekämpfung oder Fahrerflucht auch nutzt. Natürlich gibt es auch Farbdokumentationen der Farben-Hersteller mit entsprechend schnellen Systemen.

Dann kommt der schwierigere Teil besonders bei älteren Fahrzeugen. Da der Lack sich mit der Zeit verändert hat, muss man den zu mischenden Farbton in die Richtung variieren. An der Automatisierung dieser Aufgabe wird auch schon heftig gearbeitet. Dann reicht ein mehrmaliges Überfahren einer handgroßen, gereinigten und leicht aufpolierten Fläche und der Computer bestimmt über den zugehörigen Scanner die Mischformel.

Mit einer aktuellen Mischformel allein ist es nicht getan. Es gehört ein gut geführter Mischplatz dazu. Dazu gehören exakt anzeigende Waagen, saubere Gefäße (Dosen) und ein regelmäßiges Aufrühren. Dafür und für das Erstellen der benötigten Mischung sind sogar maschinelle Aufrührzeiten und solche von Hand vorgegeben. Besondere Aufmerksamkeit verlangen Metallic-Lacke mit lasierenden Aluminiumteilchen, die sich gerne am Boden 'verkrümeln'.

Auch zu wenig oder eher zu viel Verdünnung kann eine Lackierung verderben. Die Angaben dazu sind auf Raumtemperatur bezogen. Generell wäre eine Probe vor dem endgültigen Lackiervorgang wünschenswert. Wichtig ist beim Vergleich von Farbproben auch, unter welchem Licht dies geschieht. Neutrales Tageslicht ohne direkte Sonneneinstrahlung ist hier vorzuziehen. Bei der Beurteilung von Metallic-Lack ist auch der Betrachtungswinkel wichtig. Es gibt umfangreiche Angaben, durch welche Beigaben man diesen Lack in verschiedenen Betrachtungsrichtungen im Farbton ändert.

Wir lassen hier die Vorbereitungsarbeiten für eine Spritzlackierung weg und kümmern uns ausschließlich um die Farbe. So kann der Farbton bei Metalliclack auch durch eher nasses oder trockenes Farbspritzen verändert werden, zusätzlich noch durch Temperatur, Düsen- und Nadeleinstellung und viele andere Faktoren. 01/12




kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis