E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Filter 1 - allgemein
Filter 2 - Kraftstoff
Filter 3 - Luft
Filter 4 - Luft (nass)
Filter 5 - Öl
Werkstatt-Tester 1
Werkstatt-Tester 2
Werkstatt-Tester 3
Werkstatt-Tester 4
Anzeigeinstrumente
Motorraumwäsche
Multimeter
Zangenamperemeter
Generatortest
Scanner 1
Scanner 2
Messschraube
Messuhr
Grenzrachenlehre
Schräglaufwinkel
Abziehvorrichtungen
Dichtungen 1
Dichtungen 2
Schrauben
Werkstattdaten
Dichtheitsprüfung
OnBoard-Diagnose
ACC-Kontrolle
Scanner und Tester
Kompressionstest 1
Kompressionstest 2
Druckverlust
Drehzahlmesser
Endoskop
Stethoskop
Refraktometer
Magnetfeld-Stromfühler
Temperatur messen
Schichtdicke
Mikroskop
Anemometer
Motorprüfstand
Leistungsprüfstand 0
Leistungsprüfstand 1
Leistungsprüfstand 2
Bremsprüfstand 1
Bremsprüfstand 2
Achsvermessung 1
Achsvermessung 2
Achsvermessung 3
Achsvermessung 4
Achsvermessung 5
Achsvermessung 6
Dämpfer-Prüfstand 1
Dämpfer-Prüfstand 2
Fehlersuche
Suche n. Geräuschen
Hebebühne
Abscheidetechnik
Reifen auswuchten
Benzin-Einspritzsignal
Triggern
Generatorfehler
Spannungsregelung
Lambdasonde
Netzspannung 1
Netzspannung 2

Messen Prüfen
Messen Prüfen 2
Messen Prüfen 3
Messen Prüfen 4
Messen Prüfen 5
Messen Prüfen 6
Messen Prüfen 7
Messen Prüfen 8
Messen Prüfen 9

Werkstatt 1
Werkstatt 2
Werkstatt 3
Werkstatttest 1
Werkstatttest 2
Werkstatttest 3
Werkstatttest 4



  Bremsprüfstand









Plattenbremsstände gelten als veraltet.

Auf dem Bremsprüfstand wird die Bremskraft am Radumfang gemessen. Diese Messung dient als Nachweis für die Funktionsfähigkeit der Anlage. Früher waren Plattenbremsständen üblich. An diese wurde mit einer bestimmten Geschwindigkeit herangefahren und auf ihnen gebremst. Gemessen wurde die Auslenkung der Platten gegen Federkraft in Bremsrichtung. Heute fast ausschließlich Rollenprüfstände üblich.

Zwei unabhängige Rollensätze mit Drehstrommotoren

Zwei voneinander unabhängige Rollensätze für die linke und rechte Seite nehmen die Räder einer Achse auf. Beide Rollen eines Rollensatzes (Antriebs- und Auflaufrolle) sind mit jeweils einem elektrischen Antrieb durch Kettentrieb verbunden. Ein Rollensatz formt mit seinem Motor und dem Untersetzungsgetriebe eine Einheit und ist in Umfangsrichtung beweglich aufgehängt. Er treibt die Räder mit ca. 5 km/h an (Bild 2).

Tastrolle wichtig für Ein- und Ausschalten, Drehzahlvergleich

Der Prüfstand wird meist durch die Tastrolle eingeschaltet, wenn sie durch die Räder beim Befahren des Prüfstandes nach unten gedrückt wird. Die Geschwindigkeit der beiden Rollen bleibt während der gesamten Messung gleich, nur die Tastrolle dreht sich dabei immer exakt mit Raddrehzahl. Durch Vergleich der Drehzahlen von Tast- und Antriebsrollen kann die Elektronik die Motoren abschalten, wenn zu viel Schlupf zwischen Rad und Rolle das Messergebnis verfälschen würde.

Rollensatz pendelt gegen Biegebalken mit Dehnmessstreifen.

Bild 4 zeigt es deutlich. Um die rote Drehachse bewegt sich der Rollensatz einer Seite zusammen mit seinem Antrieb. Während des Bremsvorgangs wird er in Richtung des blauen Pfeils gedreht und wirkt auf einen Biegebalken mit Dehnmessstreifen (grün). Der Widerstand des Dehnmessstreifens wird elektrisch ausgewertet und als Kraft in Newton angezeigt.

Die Prüfung auf einem Bremsprüfstand bezieht sich auf den momentanen Zustand der Bremse. Sie macht keine Aussagen über die Standzeit z.B. der Bremsscheiben bzw. Beläge.


kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis