E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Elektromobilität
E-Mobitiltät 1
E-Mobitiltät 2
E-Mobitiltät 3
E-Mobitiltät 4
E-Mobitiltät 5
Hybridantrieb
Hybridantrieb 1
Hybridantrieb 2
Hybridantrieb 3
Hybridantrieb 4
Hybridantrieb 5
Lithium-Ionen Batterie
Synchronmotor
Geschichte
2010 E-Fahrrad
2010 E-Smart
2008 Tesla Roadster
2001 Segway
1997 City-El
1993 VW Golf Stromer
Begriffe
Atkinson 1
Atkinson 2
Start-Stopp Automatik 1
Start-Stopp Automatik 2
Start-Stopp Automatik 3
Start-Stopp Automatik 4
Bremsrekuperation
Wallbox
Range Extender
Microhybrid
Vollhybrid
Geschichte
Aufgaben Hybrid
Aufgaben Elektro


  E-Fahrrad (Pedelec)






Motor250 - 350 W
Höchstgeschwindigkeitca. 30 km/h
Reichweitebis ca. 80 km (ECO-Modus)
bis ca. 50 km (Normal-Modus)
Leergewicht24 - 35 kg

Das E-Bike wird in Deutschland wie ein Mofa behandelt. Es verlangt ein Versicherungskennzeichen und schließt die Helmpflicht ein. Ohne all diesen Aufwand ist das Pedelec, bei dem der Motor erst aktiv wird, wenn man in die Pedale tritt. Und auch das nur bis 25 km/h. Wer schneller fahren will muss alle Vortriebskraft selbst aufbringen.

Bitte beachten Sie, dass ein Pedelec Ihren Fahrradträger stärker belastet.

Der Motor kann am Vorder- oder Hinterrad, aber auch am Tretlager eingebaut sein. Kenner warnen im Gegensatz zum Auto vor dem Frontantrieb. Bei nicht griffigem Untergrund kann einen der Motor bisweilen die Seitenführungskraft kosten. Bei einer Probefahrt wird dies nicht so deutlich. Da zieht auch der vorn eingebaute Motor sehr angenehm kräftig an und Fahrradfahren erscheint einem so leicht wie nie.

Für Leute, denen Fahrradfahren vom Arzt verordnet wurde, ist ein Pedelec vielleicht nur am Anfang z.B. während der Rehabilitationsphase die richtige Wahl. Oder sie müssten deutlich schneller als mit ihrem angestammten Fahrrad unterwegs sein. Aber auch dabei ist Vorsicht geboten. Jedenfalls hat der Hilfsantrieb eine spürbare Kraft.

Es lohnt sich, neben der Motorleistung auch die Kenndaten der Batterie zu vergleichen, weil hier der Schlüssel zu einer vernünftigen Reichweite verborgen ist. Ob man in jedem Fall 100 km braucht, hängt vom Einsatzzweck und vom Portemonnaie ab. Einfache Räder, die im Prinzip nur umgebaut wurden, mit hohem Schwerpunkt, allerdings auch beibehaltenem Radstand sind schon unter 1000 Euro erhältlich. Die Mittelklasse datiert zwischen 1000 und etwas über 2000 Euro, die Oberklasse darüber. 05/12




kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis