E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Getriebe
Getriebe-Meckereien
Geschichte 1
Geschichte 2
Wechselgetriebe 1
Wechselgetriebe 2
Wechselgetriebe 3
Wechselgetriebe 4
Wechselgetriebe 5
Getriebe (leichte Lkw)
Schaltung
Schalthebel
Lkw-Getriebe 1
Lkw-Getriebe 2
Lkw-Getriebe 3
Lkw-Getriebe 4
Lkw Mehrachs. Getr.
Gruppen-/Splitgetr.
Schmierung
Nebenantriebe
Retarder 1
Retarder 2
Retarder 3
Overdrive
Synchronisation 1
Synchronisation 2
Ungleichachsiges Getr.
Getriebe Aus-/Einbau 1
Getriebe Aus-/Einbau 2
Getriebe zerlegen
Frontantr. quer
Ungl.-achsig (3-wellig)
Getriebewelle
Auslegung
Zugkraft
Direktschaltgetriebe 1
Direktschaltgetriebe 2
Direktschaltgetriebe 3
Direktschaltgetriebe 4
Formel-1-Getriebe
Motorradgetriebe

Übersetzungsverhältnis
Gleichachsige Getriebe
Ungleichachsige Getriebe
Getriebe-Spreizung

Getriebe 1
Getriebe 2
Getriebe 3
Getriebe 4
Getriebe 5
Getriebe 6
Getriebe 7
Schaltgetriebe 1
Schaltgetriebe 2
Schaltgetriebe 3



  Doppelkupplungsgetriebe DSG 1



Schaltzeiten von 40 Millisekunden sind möglich.

Aufgabe

Das sequentielle Getriebe hat viele Vorteile. Leider dauert der Schaltvorgang noch recht lange. Ein Doppelkupplungsgetriebe, bei dem zwei ineinander laufende Getriebewellen mit je einer Kupplung kombiniert sind, bietet hier eine Lösung ohne sehr hohen Aufwand. Angestrebt ist die Verwendung von Bauteilen der Trockenkupplung. Trotz etwas größerem Platzbedarf kann sie auch bei quer liegendem Frontantrieb eingebaut werden. Der Gangwechsel ist manuell und automatisch möglich.

Funktion

Obwohl es sich hier um ein ungleichachsiges Getriebe handelt, ist die Eingangswelle geteilt. Dabei läuft die (grüne) Welle mit den Gängen 1, 3 und 5 durch die (blaue) Hohlwelle mit den Gängen 2, 4 und 6. Zu jeder Gruppe gehört eine Kupplung. Schaltmuffen und Kupplungen werden elektrisch betätigt.
Der Grund für den Aufwand ist die Möglichkeit, in der einen Gruppe einen Schaltvorgang auszuführen, während das Drehmoment durch einen Gang der anderen Gruppe übertragen wird. Ohne Schaltverzögerung kann durch gleichzeitiges Einkuppeln der einen und Auskuppeln der anderen Kupplung mit einem Vorgang fast ohne Verzögerung in den nächsten Gang geschaltet werden.

Wenn man nicht mehr von Hand die Gänge wechseln muss, ist die Zahl möglicher Gänge nach oben offen. Dann ist auch häufigeres Schalten z.B. auf der Autobahn kaum ein Problem. Mit dem Vorteil einer für niedrigen CO2-Ausstoß äußerst günstigen Übersetzung bei Konstantfahrt. Der Chef von VW kündigt wohl auch aus diesem Grund bis zu 10 Gänge an. 04/13


Nächste Seite ...


kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis