E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z


Mobiles F9



Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung

Deutsch-Englisch
Englisch-Deutsch
Deutsch-Spanisch



Dieselmotor 1
Dieselmotor 2
Dieselmotor 3
Benzin-/Dieselmotor
Auslaufmodell Diesel?
Kraftstoff sparen
Erster Diesel
Kreuzkopfmotor
Nutzfahrzeug-Diesel
Lkw-Dieselmotor-Arbeiten
Verbrennungsmotor
Selbstzündung
Direkteinspritzung
Nebenbrennraum
Startversagen
Prüfung Diagnose
Partikelfilter
Zweitakt-Diesel
Schiffsmotoren 1
Schiffsmotoren 2
V10-Diesel
Innere Gemischbildung
Gemischbildung
Glüheinrichtung 1
Glüheinrichtung 2
Glüheinrichtung 3
Glühstift als Sensor
Sperrflügelpumpe


  Dieselmotor (Nutzfahrzeug)




Aufgabe

Beim Lkw-Dieselmotor kommt es noch mehr als beim Pkw-Dieselmotor auf Wirtschaftlichkeit an. Dazu gehört nicht nur der geringe Kraftstoffverbrauch, der auf Fernstrecken bisweilen unter 30 l/100km und auf schweren Etappen und bei Baustellenfahrzeugen auch bis über 50 l/100km liegen kann. Auf die Laufleistung ist wichtig (ca. 1 Million km, Rekord: 2 Millionen km).

Funktion

In der Regel haben schwere Nutzfahrzeuge Motoren bis zu 16 Liter Hubraum, meist 6-Zyl-Reihen und V-Motoren oder 8-Zyl-V-Motoren (seltener 10 Zyl.) mit einem max. Drehmoment von über 2000 Nm schon bei ca. 1100/min und einem Motorgewicht von max. 1000 kg. Maximale Drehzahl 2200 - 2500/min gegenüber 4500 - über 5000/min beim Pkw. Amerikanische 6-Zyl-Dieselmotoren können noch schwerer sein bei Einzelhubräumen bis 2,7 l. Sie sind mit 16 : 1 geringer verdichtet als europäische (18 : 1), haben aber einen höheren Ladedruck. Dadurch erreichen sie höhere Leistungen (über 600 PS). Moderne europäische Lkw- Motoren sind schadstoffarm nach Euro 3 (mit leicht erhöhtem Kraftstoffverbrauch) und erreichen damit die gleiche Schadstoffnorm wie Pkw-Diesel, allerdings unter anderen Prüfbedingungen.

Wichtig

Bei ungünstigen Abgaswerten sollte zunächst der Luftfilter und erst danach die Einspritzanlage bzw. der Motor (z.B. die Kompression) untersucht werden. 10/09



kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis