Suche

E-Mail




  Mobiles  

  F7     F9

 Buchladen

 Aufgaben/Tests

 Formelsammlung




Common Rail - Reparatur 3



Natürlich war die Zeit wieder einmal knapp und dann auch noch dieser Stau im Baustellenbereich. An seinem Ende versucht man, die verlorene Zeit wieder ein wenig einzufangen, ohne sich wie ein Rowdy zu benehmen. Stattdessen streikt jetzt das Auto. Man merkt es sofort, wenn einem das Gas unter dem rechten Fuß weggenommen wird.

An der nächsten Raststätte nachgeschaut, sinnlos. Also im Notlauf weiter, mit viel Mühe 100, größere Autobahnsteigungen fast unmöglich bis sogar gefährlich. Wer hat das so programmiert? Das ist der erste Defekt bei diesem Wagen, also im Internet erst einmal ein Kabel mit Software geordert und drei Tage gewartet.

Fehlerspeicher auslesen funktioniert ohne Aktivierung. Aktivierung geht schief, weil in der Garage das WLAN kurzzeitig ausgefallen war. Die Software erlaubt nur einen(!) Versuch. Also E-Mail, Fehlfunktion, noch einmal E-Mail. Nach drei Tagen habe ich die Aktivierung, aber obwohl ich etwas mehr für die Software ausgeben habe, sie liefert mir nicht die benötigten Werte.

Der Fehlerspeicher meldet einen defekten Injektor am 1. Zylinder. Natürlich möchte man das überprüfen, aber die Software liefert nichts dazu, obwohl mein Motor in der Annonce mit aufgelistet war. Also Rücklaufmengen messen. Die Schläuche sitzen unglaublich fest, werden beschädigt und zwei T-Stücke abgebrochen.

Den Schlauch gibt's im Internet, nicht aber die T-Stücke. VW verkauft nur die komplette Leitung für unglaubliche 87 €* + MWSt. Mengenmessung und Injektortausch bestätigen Fehlerspeicher. Injektoren sind noch jung, Ausbau von 1 und 2 wider Erwarten kein Problem. Der Versuch scheitert, Nr. 1 reparieren zu lassen. Die Elektrik sei verbrannt.

Also einen aufbereiteten Injektor, vermutlich viel älter als der vorige, aber mit neuwertiger Hydraulik. Leider wegen unverschämt hoher Nachnahme auch wieder teurer. Immerhin: Kontrollleuchten aus, Fehlerspeicher ruhig, erneute Messung der Rücklaufmengen (Video unten) einigermaßen erfreulich. Aber hat sich der Aufwand wirklich gelohnt? Und wer kann so lange auf das Auto verzichten? 07/15
*Beim V6-Audi mit 10 bar Druck in der Rückleitung sind sogar ca. 200 € fällig.


Impressum