Suche

E-Mail

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z



  Mobiles  

  F7     F9

 Buchladen

 Aufgaben/Tests

 Formelsammlung




  Zweipunkt-Lambdasonde 1 - allgemein



Aufgabe

Die Zweipunkt-Lambdasonde soll im Gegensatz zur Breitbandsonde als passiver Messfühler das Steuergerät ständig durch ein Spannungssignal über die Abweichung von der idealen Gemischzusammensetzung informieren. Nach ihr ist der eigentlich falsche Begriff "lambdageregelter Kat" entstanden, denn nur der Verbrennungsprozess im Motor, aber nicht der im Kat war in die Regelung einbezogen.
Es gibt Anlagen, z.B. die Zentraleinspritzung, da ist sie der wichtigste Sensor überhaupt.

Funktion

Der Versuch oben soll die Wirkungsweise der Zweipunktsonde erklären. Man nehme eine Lambdasonde, schraube sie in ein Stück Abgasrohr und verbinde die eventuell vorhandene Heizung mit einer 12V- Spannungsquelle. Mit einem handelsüblichen Camping-Brenner kann man jetzt von unten anheizen, bis ca. 300 °C erreicht sind. Dies funktioniert aber nur, wenn man die Öffnung des Rohres oben bis auf ca. 10 - 12 mm Durchmesser verschließt. Jetzt braucht man nur noch ein Multimeter an Masse und an die Leitung für die Lambdasonden-Spannungen anzuschließen und kann je nach Luftzufuhr unten ein mageres Gemisch mit weniger oder ein fettes mit mehr als 0,5 Volt Spannung erzeugen.
Das Diagramm in Bild 3 zeigt die Regelungscharakteristik dieses Typs Lambdasonde. Es gibt einen äußerst steilen Nulldurchgang. Dadurch wird das Steuergerät bei schon geringer Abweichung von Lambda = 1 veranlasst, durch Änderung der Einspritzdauer gegen zu regeln. Den relativ kleinen Bereich der Abweichung nennt man auch Lambdafenster.
Man kann natürlich auch mit einfachen Mitteln die Lambdasonden-Spannung am laufenden Motor messen. Wegen der deutlicher wahrnehmbaren Zeigerausschläge nimmt man am besten ein Analog- Multimeter. Man schließt es im Messbereich von ca. 1 bis 2 Volt Gleichspannung mit Minus an Motormasse und Plus an die Leitung für die Sondenspannung, ohne diese zum Steuergerät hin zu trennen. Wird der Motor kalt gestartet, verharrt der Zeigerausschlag, bis er mit der einsetzenden Lambdaregelung zwischen ca. 0,2 und 0,8 V zu pendeln anfängt. Das ist dann zwar noch keine richtige Abgas-Untersuchung, aber zumindest ein Hinweis auf ein regelndes System.

Wichtig

Der Zeigerausschlag eines Analog-Multimeters sagt nichts über die wahre Veränderung der Messwerte pro Zeiteinheit. Auch ein Digital-Multimeter kann die Werte nicht so schnell anzeigen, wie sie sich verändern. 05/11


Impressum