E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Benzineinspritzung 1
Benzineinspritzung 2
Benzineinspritzung 3
Benzineinspritzung 4
Benzineinspritzung 5
B-Direkt. Brennr.
B.-Direkteinspritzung 1
B.-Direkteinspritzung 2
B.-Direkteinspritzung 3
B.-Direkteinspritzung 4
B.-Direkteinspritzung 5
Benzineinspritzung Kugelf.
Homogenbetrieb
Schichtladebetrieb
Kraftstoffverteilung
Ansaugsystem
Einspritzsignal 1
Einspritzsignal 2
Leerl.-Füllungsregler
Luftmassenmesser 1
Luftmassenmesser 2
Luftmassenmesser 3
Systemdruckregler 1
Systemdruckregler 2
Einspritzventil
Indukt. Impulsgeber
Zentraleinspritzung 1
Zentraleinspritzung 2
Zentraleinspritzung 3
Zentraleinspritzung 4
Nebenluft
Lambdasonde 1 - allgemein
Lambdasonde 2 - Fingersonde
Lambdasonde 3 - Planarsonde
Lambdasonde 4 - Spannung
Lambdasonde 5 - Breitband
Lambdasonde 6 - Reparatur
Thermozeitschalter
Seitenkanalpumpe
Peripheralpumpe

Erste Einspritzpumpe
Benzn-Einspritzpumpe
D-Jetronic
K-Jetronic
KE-Jetronic
KE-Jetronic - Test, Diagn.
L-Jetronic
LE-Jetronic
LE-Motronic
LH-Jetronic
Luftmengenmesser
Leerl.-Füllungsregler
Zusatzluftschieber
Thermozeitschalter
Rollenzellenpumpe

Benzineinspritzung 1
Benzineinspritzung 2
Benzineinspritzung 3
Benzineinspritzung 4
Benzineinspritzung 5
Benzineinspritzung 6
Benzineinspritzung 7
Benzineinspritzung 8
Benzineinspritzung 9
Benzineinspritzung 10
Benzineinspritzung 11
Benzineinspritzung 12
Benzineinspritzung 13
Benzineinspritzung 14
Benzineinspritzung 15
Benzineinspritzung 16



  Benzin-Direkteinspritzung


Aufgabe

Benzin-Direkteinspritzer haben generell den Vorteil, dass aller Kraftstoff im Zylinderraum verdampft. Dadurch wirkt die innere Kühlung stärker, es kann im Prinzip mit einer höheren Verdichtung gefahren werden. Dies beweist einer der ersten Direkteinspritzer mit Turbo-Aufladung. Die Verdichtung ist mit 10,5 : 1 für einen aufgeladenen Motor entsprechend hoch.

Funktion

Im Rennen (Audi R8) ist die Kombination schon bekannt. Als erstes Auto erhält sie der Audi A3 mit einem Vierzylinder-Reihenmotor. Dieser hat zwei Ausgleichswellen und eine stufenlos verstellbare Einlassnockenwelle. Der Einspritzdruck liegt hier bei 110 bar. Sowohl von der Firmenphilosophie her als auch für dieses sportliche Fahrzeug kommt eine Schichtladung zur Einsparung von Kraftstoff nicht in Betracht. Es gibt also nur Homogenbetrieb mit konventionellem Abgasstrang.
Dieses Fahrzeug lässt einen Vergleich mit den ebenfalls aufgeladenen Diesel-Direkteinspritzern zu. Es zeigt sich eine gewisse Angleichung im Drehmoment (leichte Vorteile für den Dieselmotor) und in der höchsten Leistung bzw. Nenndrehzahl (deutliche Vorteile für den Benziner). Selbst der Kraftstoffverbrauch hält sich trotz des oben beschriebenen Verzichts auf Kraftstoff sparende Maßnahmen noch in Grenzen, dürfte aber bei Abruf der vorhandenen Leistung nach oben offen sein.

Daten

MotorReihen-Vierzylinder
Hubraum2,0 Liter
Bohrung/Hub82,5/92,8 mm
Mittlere Kolbengeschw.
bei Nenndrehzahl
15,8 m/s
Verdichtung10,5 : 1
Max. Ladedruck0,7 bar
Leistung147 kW (200 PS)
bei 5100 1/min
Drehmoment280 Nm
bei 1800 1/min
Leergewicht1410 kg
Zul. Gesamtgewicht1970 kg
0 - 100 km/h7,0 s
Höchstgeschw.236 km/h
Drittelmix7,7 l/100km

Weitere Informationsmöglichkeit

Gedruckt: 14,98 €
Beschreibung

E-Book: 8,78 €

Beschreibung


kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis