E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Benzineinspritzung 1
Benzineinspritzung 2
Benzineinspritzung 3
Benzineinspritzung 4
Benzineinspritzung 5
B-Direkt. Brennr.
B.-Direkteinspritzung 1
B.-Direkteinspritzung 2
B.-Direkteinspritzung 3
B.-Direkteinspritzung 4
B.-Direkteinspritzung 5
Benzineinspritzung Kugelf.
Homogenbetrieb
Schichtladebetrieb
Kraftstoffverteilung
Ansaugsystem
Einspritzsignal 1
Einspritzsignal 2
Leerl.-Füllungsregler
Luftmassenmesser 1
Luftmassenmesser 2
Luftmassenmesser 3
Systemdruckregler 1
Systemdruckregler 2
Einspritzventil
Indukt. Impulsgeber
Zentraleinspritzung 1
Zentraleinspritzung 2
Zentraleinspritzung 3
Zentraleinspritzung 4
Nebenluft
Lambdasonde 1 - allgemein
Lambdasonde 2 - Fingersonde
Lambdasonde 3 - Planarsonde
Lambdasonde 4 - Spannung
Lambdasonde 5 - Breitband
Lambdasonde 6 - Reparatur
Thermozeitschalter
Seitenkanalpumpe
Peripheralpumpe

Erste Einspritzpumpe
Benzn-Einspritzpumpe
D-Jetronic
K-Jetronic
KE-Jetronic
KE-Jetronic - Test, Diagn.
L-Jetronic
LE-Jetronic
LE-Motronic
LH-Jetronic
Luftmengenmesser
Leerl.-Füllungsregler
Zusatzluftschieber
Thermozeitschalter
Rollenzellenpumpe

Benzineinspritzung 1
Benzineinspritzung 2
Benzineinspritzung 3
Benzineinspritzung 4
Benzineinspritzung 5
Benzineinspritzung 6
Benzineinspritzung 7
Benzineinspritzung 8
Benzineinspritzung 9
Benzineinspritzung 10
Benzineinspritzung 11
Benzineinspritzung 12
Benzineinspritzung 13
Benzineinspritzung 14
Benzineinspritzung 15
Benzineinspritzung 16



  Benzin-Direkteinspritzung



Funktion

Grundsätzlich unterscheidet man das Niederdruck- vom Hochdrucksystem. Ersteres fördert den Kraftstoff elektrisch zur Hochdruckpumpe. Beide Systeme werden laufend an die Anforderungen des Motormanagementsystems angepasst. Die Leistungsaufnahme der Pumpe und damit der Druck sind regelbar. Es gibt keinen Rücklauf von der Hochdruckpumpe. Nur vom Kraftstofffilter (meist unmittelbar vor dem Tank) werden z.B. Dampfblasen zurück zum Tank geleitet. Die elektrische Kraftstoffpumpe fördert gerade genug Kraftstoff. Damit bleibt dieser kühl. Es wird keine Energie verschwendet und die Lebensdauer der Kraftstoffpumpe erhöht. Bei bestimmten Betriebsbedingungen, z.B. dem Öffnen der Fahrertür oder dem Abstellen des Motors, kommt es zu einem gezielten Vor- bzw. Nachlauf der Förderpumpe evtl. mit höherem Druck.

Der Druck im Hochdrucksystem ist ebenfalls variabel. Da aber diese Pumpe mechanisch angetrieben wird, kommt hier ein Druckbegrenzungsventil zum Einsatz. So sind 30 bar z.B. bei Schubabschaltung und 120 bar bei vollem Leistungseinsatz möglich. Ein Drucksensor informiert das Steuergerät darüber. Da der Hochdruck wesentlich höher ist als der Förderdruck, mündet dessen Rücklauf nicht im Tank, sondern in der Förderleitung unmittelbar vor der Hochdruckpumpe. Durch den Hochdruck gibt es offenbar keine Probleme mit Dampfblasen- und Strahlbildung.

Die Einspritzventile müssen, ähnlich den Zündkerzen, sorgfältig gegenüber dem Brennraum abgedichtet sein. Bei ihnen geschieht das durch Kunststoff-Dichtungen. Sie sind nicht mit den Injektoren des Diesel-Common-Rail vergleichbar. Der Druck ist wesentlich geringer und es gibt keinen scharfen, gebündelten, sondern einen fein zerstäubten Strahl mit einem genau eingestelltem Winkel und Drall, möglich z.B. durch Drallplatten. Auch die Einbauposition der Einspritzventile variiert sehr und beeinflusst zusammen mit der Luftströmung die Strahlbildung. 07/07

Weitere Informationsmöglichkeit

Gedruckt: 14,98 €
Beschreibung

E-Book: 8,78 €

Beschreibung


kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis