E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Assistent 1 - Bedienung
Assistent 2 - Bedienung
Assistent 3 - Dreh-/Drucksteller
Assistent 4 - Spracheingabe
Assistent 5 - Touchscreen
Assistent 6 - Rundumsicht
Assistent 7 - Anhänger
Assistent 8 - Berganfahrt
Assistent 9 - Seitenwind
Assistent 10 - Ortung 1
Assistent 11 - Ortung 2
Assistent 12 - Kalibrierung

Autonomes Fahren 1
Autonomes Fahren 2
Autonomes Fahren 3
Head-up-Display
Schlüsselloser Zugang
Lenkschloss
Lenkradtasten
MyKey-System
Elektron. Gaspedal
Fusshebelwerk 1
Fusshebelwerk 2
Bedienhilfen
Behindertentransport
Golf mit Bedienhilfe
Schalthebel
Kraftstoff sparen
Doppelkuppl.-Getriebe
Fuzzy Logik
Parkbremse
Einparkhilfe
Klimaanlage
Digitaltechnik
Bordcomputer
Navigationssysteme
Datenkompression



  Autonomes Fahren 3




Gleichzeitig mit der (Teil-) Einführung des autonomen Fahrens werden die Grenzen des Systems sichtbar. Aktuell soll es z.B. neben dem vergleichsweise harmlosen Staupiloten bis 60 km/h den für die Fahrt auf einer normalen Autobahn bis 130 km/h geben. Er soll seine Geschwindigkeit durch Wechsel auf die Überholspur halten, ist aber noch nicht für das komplizierte Auffahren auf die Autobahn gerüstet.

Was die Sache schwierig macht, zeigt, wie viel Mühe man sich mit der Übergabe der Verantwortung gibt, vor allem mit der Rückgabe an den/die Fahrer/in. Die wird schon früh angekündigt, um ja das Missglücken und den Nothalt auf dem Standstreifen zu verhindern. Aber auch während der autonomen Fahrt soll die Person hinter dem Lenkrad auf 'Zurechnungsfähigkeit' überprüft werden.

Auf das Parken dürfte sich die Autonomie noch ausdehnen, aber für Landstraßen oder gar die Stadt wird es schwierig. Dabei macht nicht der/die autonom Fahrende die Probleme, sondern die Umwelt. Denken Sie nur an die zunehmende Zahl kleinerer Städte, die den Schilderwald bis auf absolut notwendige Reste abbauen. Hier sollen sich Autofahrer/innen untereinander verständigen, aber wie geht das mit Autonomen?

Klar, auf der Autobahn können diese sogar höflich an Auffahrten auf die Überholspur wechseln. Die erste Generation autonom fahrender Autos wird noch nicht CartoCar-vernetzt sein, sonst könnten sich vielleicht Computer untereinander einigen. Beim CAN-Bus geht das schließlich auch, aber hier gibt es auch klar definierte Hierarchien. Wenn zuhause das Netz ausfällt, ist das vielleicht nicht schlimm, aber mitten in der Stadt?

Warten auf das erste fahrerlose Auto im Rennen (Video 2 unten)

Autonomes Fahren macht die anderen Verkehrsteilnehmer unsicherer. Oder sie ahmen die relativ geringen Abstände eines automatischen Staupiloten nach, ohne dessen Reaktionsschnelligkeit zu besitzen. Mit Autonomen sind nach Angaben der Entwickler noch keine Unfälle passiert, aber vielleicht in Zukunft in deren Umgebung. Oder man ärgert sich, wie groß der Abstand beim Autopilot eines Tesla beim Anfahren zunächst wird (Video unten).


Oder die Nutzung erhöht sich, weil man das Auto beliebig durch die Stadt scheuchen kann. Bitte entnehmen Sie selbst dem Lieferwagen Ihr Paket, er steht vor Ihrer Haustür. Der braucht dann keine Ruhezeiten und übersteht mit Start-Stopp jeglichen Zusatzstau, den er selbst mit verursacht. Auch der Trip in die nächste Stadt ist einfacher. Warum überhaupt einen Parkplatz suchen, wenn man das Auto zwischendurch nach Hause schicken kann? Fehlen nur noch Hacker, die das Ganze zu einem großen Verkehrscrash verdichten. 09/15


kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis