E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Elektrische Anlagen
Geschichte
Grundlagen
Energiemangement

Batterie 1
Batterie 2
Batterie 3
Batterie wart.-frei 1
Batterie wart.-frei 2
Zukunftstechnik
Doppelte Batterie 1
Doppelte Batterie 2
Innerer Widerstand
Batterie-Ladegerät
Belastungstest
Kapazität
Ruhestrom messen

Generator 1
Generator 2
Generator 3
Generator 4
Generator 5
Generator 6
Generator 7
Spannungsregler 1
Spannungsregler 2
Schaltung
Riementrieb
Keilriementrieb
Leistungsbedarf
Tastverhältnis
Elektr. Leistung

Starter 1
Starter 2
Starter 3
Starter 4
Starter 5
Starter 6
Starter 7
Starter 8

Schaltung
Elektromagnetismus
Magnetschalter
Schwungrad
Kupplungsgehäuse
Elektrische Anlagen
Bordnetz
Beleuchtung
Elektrische Leistung

Batterie 1
Batterie 2
Batterie 3
Batterie 4
Batterie 5
Batterie 6

Generator 1
Generator 2
Generator 3
Generator 4

Starter 1
Starter 2
Starter 3
Starter 4
Starter 5

Elektronik 1
Elektronik 2
Elektronik 3
Elektronik 4
Elektronik 5
Elektronik 6
Elektronik 7
Elektronik 8
Elektronik 9
Elektronik 10
Elektronik 11

Elektrische Anlagen 1
Elektrische Anlagen 2
Elektrische Anlagen 3
Elektrische Anlagen 4
Elektrische Anlagen 5
Elektrische Anlagen 6



  Magnetschalter








Aufgabe

Mit möglichst geringer Stromaufnahme beim Betätigen des Startschalters
- die Zahnradverbindung zwischen Anlasser und Verbrennungsmotor herzustellen,
- diese Verbindung zu halten,
- den Anlasserstrom einzuschalten.

Nach dem Motorstart
- das Rückspuren des Anlasserritzels zu ermöglichen,
- den Pluspol der Batterie mit der Ankerwicklung des Starters zu verbinden.

Funktion

Der Magnetschalter ist in der Regel unmittelbar über dem Anlasser angeordnet. Bei eingeschaltetem Startschalter erhalten die Einzugwicklung (links) und die Haltewicklung (rechts) über die Klemme 50 Strom und bewegen durch magnetische Induktion einen Eisenkern in axialer Richtung. Dieser zieht über einen Hebel das kleine Ritzel des Anlassers in Richtung Schwungrad. Ist die Zahnradverbindung hergestellt, wird auf der Rückseite über einen großen Querschnitt der hohe Anlasserstrom eingeschaltet. Gleichzeitig wird die Einzugwicklung (links) über den Anlasserstrom kurzgeschlossen und damit zur geringeren Belastung des Energiehaushaltes abgeschaltet.

Fehler

Hört man beim Einschalten des Starterstroms ein Klicken, dann ist das, auch wenn der Anlasser sich nicht dreht, ein Zeichen für einen intakten Magnetschalter. Da kann dann höchstens dem großen Querschnitt am Ende zum Einschalten des Starterstroms verschmort oder sonstwie defekt sein. Ein eher seltener Fall liegt vor, wenn der Starter dauernd ein- und wieder ausspurt. Das liegt dann wohl an einer kaputten Haltewicklung. 12/09



kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis