Impressum Kontakt 868 Videos
900.000 Aufrufe



Buchladen
Formelsammlung
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Reisen


Video Aufladung

Video Kompressor
Video Zusammenfassung

Video Aufladung beim Lkw
Video Stufenaufladung 1
Video Stufenaufladung 2
Video Parallele Aufladung

Video Rootslader 1
Video Rootslader 2
Video Rootslader 3

Video Turbolader 1
Video Turbolader 2
Video Turbolader 3
Video Turbolader 4
Video Turbolader 5
Video Turbolader Schäden
Video Turbolader Reparatur

Video VTG-Lader 1
Video VTG-Lader 2
Video VTG-Lader 3

Video Ladedruckregelung
Video Turbomotor 1
Video Turbomotor 2

Video Ladeluftkühler 1
Video Ladeluftkühler 2
Video Ladeluftkühler 3

Video Pop-Off-Ventil
Video Druckwellen-Lader
Video G-Lader
Video Turbo-Oldtimer
Video Zweitakt-Turbo

Video Aufladung 1
Video Aufladung 2
Video Aufladung 3
Video Aufladung 4



          A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  Turbo-Oldtimer
        Oldtimer (turbocharged)

 

   





Verfolgen Sie den Weg der Ansaugluft zum Motor!

Der Schnitt ist so gewählt, dass man den Weg der Ansaugluft vom Turbolader über das Saug-Sammelrohr bis in den Brennraum relativ gut verfolgen kann. Wir sehen das Verdichterrad und hinter dem Turbolader den Abgaskrümmer. Dieser ist mit der Turbinenseite des Turboladers verbunden. Der kleine schwarze Luftschlauch rechts führt zur Abblaseeinrichtung, der etwas größere zur Einspritzpumpe, um bei höherem Ladedruck eine größere Einspritzmenge zu erreichen (variabler Volllastanschlag).

Oldtimer mit Wirbelkammer, Zapfendüse und kurzem Glühstift

Ein Blick in den Brennraum ist möglich. Da dieser Motor Nebenbrennräume hat, ist der Kolbenboden flach und hat nur Aussparungen für die beiden Ventile. Die Wirbelkammer ist links neben den Ventilen angeordnet. In ihr mündet die Düse und, wenn man in der Vergrößerung sehr genau hinsieht, der Glühstift. Leider sind die Einspritzleitungen abgeschnitten und der Glühstift herausgeschraubt.

Zahnriementrieb mit Kipphebeln

Den Oldtimer erkennt auch den Kipphebeln und Stößelstangen. die von der relativ hoch im Motorblock liegenden Nockenwelle die Bewegung auf die Ventile übertragen. Die Nockenwelle wird, ebenso wie die Verteilerpumpe links, von Zahnriemen angetrieben. 05/07


kfz-tech.de               Seitenanfang               Stichwortverzeichnis
2001-2015 Copyright Programme, Texte, Animationen, Bilder: H. Huppertz - E-Mail

Unsere E-Book-Werbung

Unsere Graphic-Book-Werbung