E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Aufladung

Kompressor
Zusammenfassung

Aufladung beim Lkw
Stufenaufladung 1
Stufenaufladung 2
Parallele Aufladung

Rootslader 1
Rootslader 2
Rootslader 3

Turbolader 1
Turbolader 2
Turbolader 3
Turbolader 4
Turbolader 5
Turbolader Schäden
Turbolader Reparatur

VTG-Lader 1
VTG-Lader 2
VTG-Lader 3

Ladedruckregelung
Turbomotor 1
Turbomotor 2

Ladeluftkühler 1
Ladeluftkühler 2
Ladeluftkühler 3

Pop-Off-Ventil
Druckwellen-Lader
G-Lader
Turbo-Oldtimer
Zweitakt-Turbo

Aufladung 1
Aufladung 2
Aufladung 3
Aufladung 4



  Kombinierte Ladeluftkühlung




Aufgabe

Mitte der 80er Jahre machte sich der Rennstall Renault besonders in der Formel 1 daran, mit dem Turbolader die Konkurrenz aufzumischen. Ein Teil des Erfolges war vielleicht der kombinierten Ladeluftkühlung zu danken. Allerdings war diese nur im Rennsport wegen der hier herrschenden höheren Temperaturen bis zu mehr als 200°C im Ansaugtrakt Erfolg versprechend.

Funktion

Kombiniert wird hier ein Luft/Kühlmittel- mit einem Luft/Luft-Wärmetauscher. Im Bild oben ist ein Rennwagen für das 24-Stunden-Rennen von Le Mans zu sehen, bei dem zwar der Turbolader fehlt, der kombinierte Ladeluftkühler aber noch vorhanden ist. Man kann den Weg der Luft von der rechten Zylinderbank bis zu ihm gut zurückverfolgen.
Auffallend ist die für einen Ladeluftkühler ungewöhnliche Dimension. Hier wurde die vom Renn-Turbolader mit über 2 bar teilweise sehr stark aufgeheizte Luft durch das Kühlmittel und anschließend erst durch eine Luftströmung um einen größeren Betrag als sonst heruntergekühlt. Da dies für relativ gleich bleibende Temperatur der eingeblasenen Luft auch bei Teillast funktionierte, war mit den damaligen Systemen die Regelung z.B. für die Zündung einfacher. 05/08


kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis