E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Über uns (12/2012)
Mein Auto
Vater Transp.-Unternehmer
Wege aus der Krise
Krise der Manager
Hot Rods
Begriffe/Abk. wichtig?
Treibhausgas
Offshore-Windanlagen
Club of Rome

Industrie 4.0 - allgemein
Industrie 4.0 - Einführung
Industrie 4.0 - Roboter
Industrie 4.0 - Risiken

Standort Deutschland
Rationalisierung
Fehlende Rohstoffe
Produktpiraterie

Autokauf 1 - Auto fahren 2012
Autokauf 2 - Was kaufen 2013?
Autokauf 3 - Kredit?
Autokauf 4 - Journalismus
Autokauf 5 - Journalistensprache
Autokauf 6 - Jahreswagen
Autokauf 7 - Jahreswagen
Autokauf 8 - EU-Reimport
Autokauf 9 - Give Aways
Autokauf 10 - Verkaufsräume 2015
Autokauf 11 - Werbung 2015
Autokauf 12 - Autotransporter
Autokauf 13 - Autowelt in Zahlen
Autokauf 14 - Verschleiß geplant?
Autokauf 15 - Rückrufaktionen

Fahren 1 - Faszination
Fahren 2 - Frauen
Fahren 3 - Helfer?
Fahren 4 - Unfallverhütung
Fahren 5 - Unfall
Fahren 6 - Winter
Fahren 7 - Fehler
Fahren 8 - Alkohol
Fahren 9 - Simulator
Fahren 10 - Beifahrer
Fahren 11 - Abschleppen
Fahren 12 - Do it yourself

Reisen 1 - Geschichte Brückenbau
Reisen 2 - Erste Autobahn
Reisen 3 - Geschichte Straßenbau
Reisen 4 - Neues vom Straßenbau
Reisen 5 - Reisen
Reisen 6 - Autohof
Reisen 7 - Tempolimit
Reisen 8 - Stau

Nahverkehr 1 - ruhend
Nahverkehr 2 - Ampeln
Nahverkehr 3 - verleihen
Nahverkehr 4 - Großstadt-ÖPNV
Nahverkehr 5 - Doppelgelenkbus

Gebrauchtwagenkauf 1
Gebrauchtwagenkauf 2
Gebrauchtwagenkauf 3
Gebrauchtwagenkauf 4
Gebrauchtwagenkauf 5
Gebrauchtwagenkauf 6
Gebrauchtwagenkauf 7
Gebrauchtwagenkauf 8
Gebrauchtwagenkauf 9

Versicherung 1 - allgemein
Versicherung 2 - Grenzen
Versicherung 3 - Wohnort
Versicherung 4 - Teil-/Vollkasko
Versicherung 5 - Select

Privater Autoverkauf 1
Privater Autoverkauf 2

Taxi-Geschichte 1
Taxi-Geschichte 2
Taxi-Geschichte 3
Taxi-Geschichte 4
Taxi-Geschichte 5

Hochwasserschäden
Kraftstoff-Preis
Bedienungsanleitung 1
Bedienungsanleitung 2
Bedienungsanleitung 1962
Abwrackprämie
Ladeprobleme
Kofferset
Mitfahrgelegenheit
Motorschaden
Besser präsentieren
Wandlung Kaufvertrag
Selbstbewusstsein
Moderatoren
Team Teaching
Kommunikation 1
Kommunikation 2
Fließfertigung
Sinnlos
Selbsthilfe

Computer f. Anfänger 1
Computer f. Anfänger 2
Computer f. Anfänger 3
Computer f. Anfänger 4
Computer f. Anfänger 5

Cloud Computing
Video, digital
Messeaufwand
Erlkönige 1
Erlkönige 2
Arbeit
Teamarbeit
Mitarbeiter
Kundendienst 1
Kundendienst 2
Kundendienst 3
Kundendienst 4
Berufswunsch Kfz
Kleider machen Leute
Lehrererfahrung
Ganztagsschule

Umrechnung
Prozent

Allgemein 1
Allgemein 2
Allgemein 3
Allgemein 4
Allgemein 5
Allgemein 6
Allgemein 7
Allgemein 8
Allgemein 9
Allgemein 10
Allgemein 11
Allgemein 12

Physik 1
Physik 2
Physik 3
Physik 4
Physik 5
Physik 6
Physik 7
Physik 8



  Hochwasserschäden




Leider ist das Thema immer wieder hochaktuell. Wo ganze Häuser im Hochwasser davonschwimmen, sind einzelne Autos auch nicht weit. Erstaunlich, wie dicht heutige Autos sind, wie lange sie brauchen, um unterzugehen. Hier liegt natürlich auch die Gefahr, dass die Karosserien anecken und dann erst recht nicht mehr zu gebrauchen sind. Wir fragen, was tun mit einem halb oder ganz vollgelaufenen Auto?

Nein, wegwerfen wäre in den allermeisten Fällen zu schade. Was Sie in der Regel entsorgen müssen, sind sämtliche textilen Materialien. Da kann man schon froh sein, wenn im Innenraum viel Kunststoff verbaut ist. Natürlich muss im Prinzip alles demontiert werden, hinter das Wasser gedrungen sein kann. Meist lohnt es nicht, so etwas als Werkstattarbeit zu vergeben, aber ein(e) begabte(r) Schrauber(in) …

Meist ist auch der Schaumstoff der Sitze so von Schlamm durchdrungen, dass er nicht mehr zu gebrauchen ist. Aber ehe man die Sitze komplett neu anschafft, wäre doch die Frage nach teilweisem Ersatz gar nicht verkehrt. Schön, wenn das Auto nicht gerade erst auf den Markt gekommen ist, man also die Chance auf eine komplette Inneneinrichtung vom Schrottplatz hat. Eventuell sind natürlich auch so empfindliche Teile wie die im Armaturenbrett zu erneuern bzw. zu reinigen.

Am besten macht man vorher Stichproben der Verschmutzung und schaut sich die Lage auf dem Gebrauchtteilemarkt an. Dann erst ist die Frage zu klären, ob die viele Arbeit sich lohnt. Warnen muss man vor allen eventuell explodierenden Teilen. Mit so einem Airbag im Lenkrad ist nicht zu spaßen, selbst bei Hochwasserschaden. An den mechanischen Teilen braucht man im Prinzip nicht so viel auszutauschen.

Wir gehen natürlich davon aus, dass niemand bewusst in hohe Wasserstände hineingefahren ist (siehe Video). Dem ist bei einem Defekt ohnehin nicht zu helfen. Wenn aber das Auto langsam vollgelaufen ist, dürfte die Mechanik nicht übermäßig gelitten haben. Das heißt jetzt aber keinesfalls, dass Sie starten und losfahren können. Alle Öle müssen abgelassen werden, um sie auf Wasseranteile hin zu untersuchen. Am Motor die Zündkerzen bzw. Injektoren raus und den Motor von Hand drehen.

Wasser im Brennraum kann nicht weg und kann zum gefürchteten Wasserschlag führen. Genauere Untersuchungen sind natürlich auch mit Getriebe und Achsantrieb erforderlich. Eventuell muss sogar mit einer provisorischen Ölfüllung gespült werden. Mit Schlamm schlecht umgehen kann der Katalysator. Manchmal kommt man von eine Seite so an ihn heran, dass man ihn reinigen kann. Immerhin ist später ein Durchfluss- und Funktionstest möglich. Dann weiß man, ob man ihn doch erneuern muss.

Am schlimmsten trifft es neben der Innenausstattung die Elektronik. Hier ist Geschick noch mehr gefragt als alles andere. Man kann eigentlich nur raten, beim Test, ob eine Restaurierung sich lohnt, hier zu beginnen, denn hier kann man richtig viel Geld loswerden. Das ist gar nicht so einfach zu entscheiden, ob in das jeweilige Steuergerät nun Wasser eingedrungen ist oder nicht. Riskiert man die elektrische Prüfung und vergrößert den Defekt?

Ratschlag dazu: Alles Verdächtige öffnen, was zu öffnen geht. Denn eine innere Reinigung und nicht zu heiße Trocknung hat schon manche Elektronik wieder zum Laufen gebracht. Und eines lernt man dabei, Geduld und vorsichtige Arbeitsweise. Mit einem weichen Pinsel hat noch nie jemand etwas kaputt gemacht. Damit arbeiten sogar Archäologen, und deren Missgriffe haben meist fatalere Folgen als die eines Mechanikers. 06/13



kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis