E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z


Mobiles F9



Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung

Deutsch-Englisch
Englisch-Deutsch
Deutsch-Spanisch



Anhänger
Lkw-Anhänger 1
Lkw-Anhänger 2
Muldenkipper
Asphalt Muldenkipper
Trailer-Aerodynamik
Druckluftbremse
Anhängerkupplung
Anhänger-Steckdose
Anhängerachse
Auflaufbremse 1
Auflaufbremse 2
Schwingungsdämpfer
Gummifederung
Mehrzweck-Anhänger
Pferdeanhänger
Bootsanhänger
Pkw als Anhänger
Anhänger Unfall


  Pkw als Anhänger




In USA seit fast hundert Jahren üblich.

Fast jeder findet diese Kombination auf den ersten Blick praktisch. Man braucht im Urlaub bei Ausflügen nicht mit dem großen Wohnmobil durch kleine Straßen zu manövrieren und muss auch nicht zu jedem Ausflug aufräumen. Alles im Wohnmobil bleibt wie es ist, man nimmt einfach den normalen Kompaktwagen. Enorme Vorteile gibt es gegenüber den Dickschiffen, die ein Auto unter dem Schlafzimmer mit sich führen. Entweder ist das Wohnmobil zu groß oder das Auto zu klein.

Das geschleppte Fahrzeug sollte wegen eventueller Probleme mit der Schmierung handgeschaltet sein.

Auf den zweiten Blick kommen die Bedenken. In Deutschland ist die Kombination von Zugfahrzeug und (selbst-) fahrfähigem Anhänger nicht zulässig. Wenn sie es wäre, müsste man wegen des Achsabstands am 'Hänger' eine Lkw-Fahrlizenz haben. Der Vergleich mit dem Abschleppen eines Fahrzeugs mit der Stange gilt nicht, da hier z.B. die nächste Autobahnabfahrt genommen werden müsste. Und richtiges 'Schleppen' braucht ebenfalls Lkw-Führerschein.

Die Rückkehr zum großen Wohnwagen ist fahrtechnisch eine Verschlechterung.

Eine solche Kombination im Ausland anzumelden, erfordert in der Regel dort einen Wohnnachweis und zieht meist beachtliche Zoll- und Steuerformalitäten nach sich. Immerhin dürfte man dann auch durch Deutschland so fahren. So ist bei uns noch lange nicht möglich, was in USA in primitiverer Form gang und gäbe ist. Hier hat das gezogene Fahrzeug immerhin eine Bremsverbindung, vermutlich aber nur zur Handbremse der Hinterräder. Wichtig ist übrigens die Abstimmung der Deichsel als Verbindung zur Anhängerkupplung. Denn das gezogene Fahrzeug muss wegen seines Nachlaufs einwandfrei folgen können, auch bei Wendemanövern.

Das Rückwärtsfahren dürfte schwierig sein.

Auch in USA darf das gezogene Fahrzeug nicht mehr ungebremst sein. Ein häufig benutztes System ist eine mechanische Vorrichtung, die vom Zugwagen aus angesteuert wird und direkt auf das Bremspedal drückt. Dabei hat sich im Laufe der Entwicklung die Schnelligkeit des Pedaldrucks stark verbessert und mit einem sogenannten Boost-System wird man auch mit der fehlenden Kraft des Bremskraftverstärkers fertig. Sogar für Hybridfahrzeuge soll das System möglich sein. 10/12



kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis