Impressum Kontakt 868 Videos
900.000 Aufrufe



Buchladen
Formelsammlung
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Reisen


Video Alternative Antriebe

Video E-Mobilität 1
Video Elektroantrieb
Video Elektromotor
Video DiesOtto
Video Muskelkraft
Video Dampf-Zusatzantrieb
Video Autogasbetrieb
Video Erdgas 1
Video Erdgas 2
Video Erdgas 3
Video Biomasse 1
Video Biomasse 2
Video Biomasse 3
Video Methanolbetrieb
Video Ethanolbetrieb 1
Video Ethanolbetrieb 2
Video Hybridantrieb
Video Wasserstoff 1
Video Wasserstoff 2
Video Solarmobil
Video Brennstoffzelle 1
Video Brennstoffzelle 2
Video Kreiskolbenmotor 1
Video Kreiskolbenmotor 2
Video Stirlingmotor
Video Gasturbine
Video Strahltriebwerk 1
Video Strahltriebwerk 2
Video Dampfmaschine 1
Video Dampfmaschine 2
Video Dampfmaschine 3
Video Dampfmaschine 4
Video Dampflok
Video Dampfschiff

Video Alternative Antriebe 1
Video Alternative Antriebe 2
Video Alternative Antriebe 3
Video Alternative Antriebe 4
Video Alternative Antriebe 5



          A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  Stirlingmotor
        Stirling Engine











Aufgabe

Der Stirlingmotor wandelt mit sehr hohem Wirkungsgrad Wärmeenergie in mechanische Energie um. Die Art der Erzeugung der Wärmeenergie ist dabei nicht festgelegt.
Tim Lohrmann hat uns darauf hingewiesen, dass der oben abgebildete Motor mit zwei Kolben zwar nach dem von Stirling erfundenen Prinzip arbeitet, aber 1871 von Alexander Rider in USA entwickelt wurde. Er gibt dazu den Literatur-Tip: Stirling-Maschinen von Werdich/Kübler vom Ökobuch-Verlag. Bild 2 zeigt ein Modell des echten, 1816 von dem Pastor und Tüftler Robert Stirling (1790 - 1878) erfundenen Motors mit zusätzlichem Verdrängerkolben von der Fa. Leybold abgebildet. Er sollte mit seinen geringen Drücken die wesentlich gefährlichere Dampfmaschine ablösen.

Funktion

Diese lässt sich leichter an dem oberen Modell (Bild 1) erklären. Auf der linken Seite wird ein immer gleiches Arbeitsvolumen erwärmt und drückt den Kolben nach UT. Geht der linke Kolben nach OT, gibt es auf dem Weg zum rechten Zylinder seine Wärme am Wärmetauscher ab. Es erwärmt sich erst wieder, wenn es über den Wärmetauscher in den linken Zylinder gelangt und dort zusätzlich beheizt wird.
Für Fahrzeugantriebe besonders ungünstig sind die schlechte Regelbarkeit und das hohe Leistungsgewicht. 06/08




kfz-tech.de               Seitenanfang               Stichwortverzeichnis
2001-2015 Copyright Programme, Texte, Animationen, Bilder: H. Huppertz - E-Mail

Unsere E-Book-Werbung

Unsere Graphic-Book-Werbung