Suche

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z




  Mobiles  

  F7     F9


 Buchladen

 Aufgaben/Tests

 Formelsammlung

 Motoröl-Finder




Brennstoffzelle 6



Man macht sich so seine Gedanken über die Entwicklung im Kfz-Bereich. War Toyota vielleicht zum zweiten Mal hellsichtig nach dem Coup mit dem Hybridantrieb, der sich für die Firma zu einem vergleichsweise riesigen Verkaufsvolumen entwickelt hat? Wird es mit der Brennstoffzelle ähnlich verlaufen? Immerhin scheint Daimler daraufhin aufgewacht zu sein und hechtet jetzt hinterher.

Jawohl, in Bremen, nahe dem Daimler-Werk, wurde gerade eine Shell-Station mit einer Betankungsmöglichkeit für Wasserstoff ausgestattet, immerhin nahe einem Autobahnkreuz. Über den GLC F-CELL haben wir schon berichtet, der erste große Mercedes ohne Verbrennungsmotor. Das entsprechende Bundesministerium fördert den Bau der ersten 50 (!) Tankstellen dieser Art mit je 900.000 Euro.

Legt man die Reichweite des GLC F-Cell von 'bis zu 700 Kilometern' zugrunde und berücksichtigt die bisweilen verwirrend unterschiedlichen elektrischen Ladesäulen, kommt die 'H2 Mobility' vielleicht noch eher. So heißt übrigens die neue Gesellschaft bestehend aus Daimler, Shell und Linde für die Tankstellentechnik. Daimler geht von 100 solcher Tankstellen 2018 und 'bis zu 400' 2023 aus.


Das sind die 13 Mitglieder des Hydrogen Council, die global die Energiewende mit Hilfe von Wasserstoff vorantreiben wollen. Sie sehen, Toyota ist auch dabei. Aber auch Daimler allein scheint es ernst zu meinen mit der Brennstoffzelle. Über eine Tochterfirma erarbeitet man sogar mit Computerfirmen wie Hewlett Packard unabhängige stationäre Systeme zur Energieversorgung von Rechenzentren.

Weil es Versuchsfahrzeuge mit F-Cell schon so lange gibt, kreisten auch früh die Gedanken um eine eventuelle verteilte Herstellung, z.B. durch Solaranlagen zuhause. Wie die Videos unten über die komplizierten Betankungsmethoden zeigen, ist diese Möglichkeit vom Tisch.

Anders vielleicht die Vision von Millionen zusätzlichen dezentralen Energieerzeugern. Danach soll das Fahrzeug mit Brennstoffzelle ans öffentliche Stromnetz angeschlossen werden, wann immer es nicht gebraucht wird. Aber nicht um elektrische Energie zu entnehmen, sondern zu liefern. Da die Entnahme zeitlich relativ frei bestimmbar wäre, könnte der Strom dann entnommen werden, wenn erneuerbare Energien zu wenig liefern. 11/17










Sidemap - Kfz-Technik Impressum E-Mail Sidemap - Hersteller