Suche

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z




  Mobiles  

  F7     F9


 Buchladen

 Aufgaben/Tests

 Formelsammlung

 Motoröl-Finder




Rationalisierung



Dass z.B. bei VW unter verschiedenen 'Hüten' oft die gleiche Technik steckt, ist Ihnen vermutlich bekannt. Sie kaufen also im Skoda Fabia nicht nur den gleichen Motor wie im VW Polo, sondern gleich den kompletten Antriebsstrang plus Fahrwerk.

Bitte lesen Sie hier noch mehr zu diesem Thema.

Nicht bemerkt haben Sie vielleicht, dass auch die Motoren selbst immer uniformer werden, von der automobilen Oberklasse einmal abgesehen. So decken mehrere Firmen fünf und mehr Diesel-Leistungsvarianten mit einem Grundmotor ab.

Wenn man jetzt auch noch, wie bei VW, mit dem Quermotor vom up! bis fast in die Oberklasse (CC) vorstößt, erkennen Sie vielleicht deutlicher der Hang oder aus Kostengründen auch den Zwang zur Vereinheitlichung oder Typisierung.

Als weitere Tendenz gibt es zwar den inzwischen zum Zweikampf gewordenen Dreikampf zwischen GM, VW und Toyota, aber dahinter lauern zwei Marken mit recht aggressiver Preispolitik, Hyundai und Kia. Nur mit eine flotten Modellpolitik wird man sich ihrer nicht erwehren können.

Bestimmt wird Ihnen in den letzten Jahren die unglaubliche Zahl von Karosserievarianten aufgefallen sein. Auch die schreien unter dem Blech nach Vereinheitlichung. Nachteil für Autobauer: Nicht alle sind gleich erfolgreich, kommen und gehen evtl. wieder. Denn jedes Modell muss sich rechnen.

Kommen und gehen stellt ein Problem dar für die Herstellung. Die Fertigungslinien müssen leicht austauschbar sein. Im Prinzip sollte ein bestimmtes Modell auf jeder Anlage in jedem Werk zu fertigen sein. Auch das schreit nach Vereinheitlichung.

Sieht man einmal vom sehr viel früher konzipierten Toyota ab, kristallisieren sich drei Einbaubereiche für Elektromotoren bei Hybridfahrzeugen heraus:1. Zwischen Motor und Getriebe z.B. beim Quermotor,2. aus Front- entsteht Allradantrieb durch E-Motor hinten,3. in der Wandlerautomatik zusätzlich eingebaut (eher Oberklasse). Sie können davon ausgehen, dass der Hybridantrieb besonders als Plug-In flächendeckend angeboten wird. Zu verlockend die mit ihm erreichbaren CO2-Werte, auch wenn von der EU z.T. geschenkt. In USA werden doppelt so viele Hybrid- wie Diesel-Pkw verkauft.

Es wird also eine weitere Rationalisierung geben. Der Unterbau der jeweiligen Fahrzeug-Gruppe wird nicht nur ähnlich, sondern gleich sein, z.B. im Abstand zwischen Pedalerie und Radmitte vorn. Überhänge, Breite, Radgrößen, Spurbreiten und Radstände sind gleichzeitig freier zu gestalten. 02/12







Sidemap - Kfz-Technik Impressum E-Mail Sidemap - Hersteller