Suche

E-Mail

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z





  Mobiles  

  F7     F9

 Buchladen

 Aufgaben/Tests

 Formelsammlung



  Papier-Luftfilter




Aufgabe

Bei manchen jungen Leuten erfreut sich dieser Luftfilter großer Beliebtheit, hoffentlich auch immer mit der notwendigen Zulassung. Er tut das, was die gewöhnlichen Luftfilter möglichst vermeiden sollten. Durch eine andere Porengröße isoliert er das Motorgeräusch schwächer und lässt wohl auch die Ansaugluft leichter passieren. Ein höherer Motorverschleiß wäre die Folge.
Im Normalbetrieb soll ein Luftfilter zum Gehäuse hin vollständig abdichten und keine ungefilterte Luft in den Motor lassen. Meist unterschätzt wird beim Luftfilter die Dämpfungseigenschaft für den Ansaugluftstrom. Ohne Filter sind die Ansauggeräusche wesentlich besser wahrnehmbar und auch einiges von der Motormechanik.

Verstopfte Luftfilter erhöhen den Spritverbrauch.

Funktion

Neben der richtig ausgelegten Gummiabdichtung ist die Wahl des Filterpapiers für Filterhersteller wichtig. Die Porengröße muss exakt mit der vom Hersteller verlangten maximal zugelassenen Teilchengröße (ca. 4 - 6 Tausendstel Millimeter) übereinstimmen. Im weiteren Verlauf des Saugrohres gibt es inzwischen bei Benzin- und Dieselmotor Luftmassenmesser, die sehr empfindlich auf Schmutzablagerungen reagieren. Fehlmessungen und dauerhafter Belag können die Folge sein.
Insgesamt werden also an das Filterpapier hohe Anforderungen gestellt. Es muss exakte und stabile Falten bilden, und die Größe der Oberfläche sollte bei Austausch- Filtereinsätzen denen der Originale entsprechen. Es sollte einwandfrei imprägniert sein, um auch bei Feuchtigkeit seine Form und Funktion zu behalten. 10/09

Impressum