Suche

E-Mail

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z




  Mobiles  

  F7     F9


 Buchladen

 Aufgaben/Tests

 Formelsammlung




Feinstaub vs. NOX



Stuttgart ist in Deutschland zum Symbol des Vorgehens gegen Umweltbelastung durch Verkehr geworden. Meist wird hier nur der Feinstaub erwähnt, obwohl es eine Unzahl von Städten mit höherer Belastung gibt, auch in Deutschland. Wir reden bei der Belastung der Stadtluft über Feinstaub und nicht über NOX. Festgelegt hat die EU Werte für beide Schadstoffe, allerdings statt NOX nur den offensichtlich signifikanteren NO2-Anteil.

In Stuttgart ist aber die NO2-Belastung in den letzten Jahren so stark zurückgegangen, dass sie z.B. an 2 Stationen schon gar nicht mehr gemessen wird. Trotzdem will man Dieselfahrzeuge mit Euro-5-Norm evtl. nicht mehr in die Stadt lassen. Die sind aber bezüglich ihres Feinstaubausstoßes vorbildlich, weil sie fast durchweg einen Partikelfilter haben, dessen Wirksamkeit auch bei der Hauptuntersuchung mit überprüft wird.

Aktuelle Messdaten von Stuttgart

Jetzt sind die Leute so verschreckt, dass sie Benziner kaufen, weil ihnen das Elektroauto noch nicht langstreckentauglich erscheint. Benziner haben aber keinen Partikelfilter, obwohl immer häufiger mit Direkteinspritzung ausgerüstet. Allerdings kommen Tests (AMS) auf bis zu 30 Prozent Mehrverbrauch, was allerdings 'nur' 18 Prozent mehr CO2 bedeutet.

Unter sehen Sie im Video eine Möglichkeit, einen Euro-5-Diesel für ca. 1.500 Euro (+Umbaukosten) auf Euro 6 umzurüsten. Der würde erst danach in die Innenstadt fahren dürfen, obwohl sich seine Feinstaubwerte durch die Umrüstung nicht geändert hätten. Denn der Hauptunterschied zwischen Euro 5 und Euro 6 ist die drastische Verringerung der NOX-Werte.

Wenn also bestimmte Dieselfahrzeuge demnächst aus der Innenstadt verbannt werden, kaufen die Leute vermutlich noch mehr Direkteinspritzer-Benziner, und solange dort keine Partikelfilter Pflicht sind, werden die Feinstaubwerte vermutlich eher steigen als sinken, zusätzlich natürlich die CO2-Emissionen. Zementiert wird der Unsinn durch Pläne für eine neue Abgasuntersuchung ab 2019, bei der Partikelausstoß beim Diesel noch einmal extra überprüft werden soll, aber beim Benziner nicht. 07/17




Impressum